unbekannter Gast

Schloss Gallspach#

Bezirkshauptmannschaft: Grieskirchen Oberoesterreich, Grieskirchen

Gemeinde: Gallspach Oberoesterreich, Gallspach

Katastralgemeinde: Gallspach



Das Wasserschloss (der urspr. Bau ist heute nur noch teilweise erhalten) besteht aus einem Rundturm, einer Brücke, der Torhalle, einem Hof mit Arkaden, dem Wohn- und dem Wirtschaftstrakt.

Um 1120 wird das Schloss erstmals genannt, urk. scheint Eberhard von Wallsee 1343 als erster Besitzer auf. Die weiteren Besitzer waren die Familien Geumann, Weiß von Würtling, Hohenegg (1710-1912). Der Vater des jetzigen Eigentümers, Dr. Valentin Zeileis, gründete 1920 das weltberühmte strahlenphysikalische Institut.


Eigentümer: Seit 1912 Fam. Zeileis


Schloss Gallspach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Gallspach - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 81.
  • Grabherr, Norbert, Burgen und Schlösser in Oberösterreich, 2. Aufl., Linz 1970, Seite 103f.

  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 90f.