unbekannter Gast

Burgruine Neu-Rettenberg#

Bezirkshauptmannschaft: Innsbruck-Land Tirol, Innsbruck-Land

Gemeinde: Kolsassberg Tirol, Kolsassberg

Katastralgemeinde: Kolsassberg



Regelmäßige Anlage mit rechteckiger Ringmauer, vier Ecktürmen und Schlüssel- bzw. Maul-scharten; Reste eines Tores und des ehem. mächtigen Palas. Zweigeschoßiges Wirtschaftsgebäude, in die östliche Ringmauer eingebunden; an der Hoffassade Fresko von Franz Krautgasser, Kaiser Maximilian I. bei der Übergabe der Burg an Florian Waldauf darstellend.

Nach dem Abbruch der Burg Alt-Rettenberg erbaute Florian Waldauf von Waidenstein nach 1492 die neue Anlage. Anno 1506 Weihe der Kapelle, danach mehrfacher Besitzerwechsel: Wolkenstein (1528), Gienger (1559), Puchheim (1582), Kolowrat (1595), Landau (1602), Dücker (1610), Fieger (1649). Im Jahr 1810 wurde Neu-Rettenberg großteils abgebrochen.


Eigentümer: Josef Schweiger


Burgruine Neu-Rettenberg - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Neu-Rettenberg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Tirol, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Tirol, bearb. von Gert Amman, Erich Egg, Johanna Felmayer, Josef Franckenstein, Wolfram Heike, Horst R. Huber, Herta Öttl, Meinrad Pizzinini, Wien 1980, Seite 431.
  • Trapp, Oswald, Tiroler Burgenbuch, Bd. VI (Mittleres Inntal), Bozen 1982, Seite 303ff.
  • Weingartner, Josef Hörmann-Weingartner, Magdalena Die Burgen Tirols. Ein Burgenführer durch Nord-, Ost- und Südtirol, 3. Aufl., Innsbruck-Bozen 1981, Seite 80f.