unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Judendorf-Strassengel (Essay)#

Text von

Hasso Hohmann

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von

ISG Magazin Heft 4 / 2000 (Internationales Städteforum Graz)


Die Wallfahrtskirche in Judendorf-Strassengel liegt auf einem steilansteigenden Berg über der Gemeinde und wird im Volksmund ihres durchbrochenen gotischen Turmes wegen auch gerne „Steinscher Steffl" in Anlehnung an den grossen Bruder in Wien, den Stephans-Dom, genannt. Auch der Grundriss der Wallfahrtskirche hat mit seiner gestaffelten Chorpartie grosse Ähnlichkeit mit St.Stephan. Zu der viel kleineren Marienkapelle in der Steiermark gehört auch ein Tabor, eine kleine teilweise noch erhaltene Wehranlage, und der Pfarrhof sowie eine Sommerprälatur und die Taverne.

Bei der Sommerprälatur handelt es sich im wesentlichen um einen Barockbau, der offensichtlich später erst die Arkaden erhielt, die heute von weitem auffallen. Nachdem sich in den vergangenen Jahren der bauliche Zustand dieses leer stehenden Gebäudes immer weiter verschlechterte, sind nun mit Hilfe des soeben eingezogenen Ehepaares Brunhilde und Manfred Meder (Restaurator) die Sanierungsmassnahmen mit Unterstützung durch Bundesdenkmalamt und Steirischen Revitalisierungsfonds voll angelaufen. Damit ist ein bekanntes steirisches Wahrzeichen auf dem besten Wege der Rehabilitation.

Heutige Nordwestansicht der Wallfahrtskirche mit Sommerprälatur (links) von einem westlich gelegenen Hang aus gesehen., Foto © Atelier Mense, Judendorf-Straßengel
Heutige Nordwestansicht der Wallfahrtskirche mit Sommerprälatur (links) von einem westlich gelegenen Hang aus gesehen.
Foto © Atelier Mense, Judendorf-Straßengel

Diese Darstellung stammt aus einer barocken Deckengestaltung in der Sommerprälatur von Judendorf-Straßengel. Sie wurde offensicht¬lich erst nach der Errichtung der sekundären Arkaden des Objektes hergestellt und zeigt das Ensemble von Norden gesehen mit den Arkaden., Foto © Eva Mohringer/Archiv des Bundesdenkmalamtes
Diese Darstellung stammt aus einer barocken Deckengestaltung in der Sommerprälatur von Judendorf-Straßengel. Sie wurde offensicht¬lich erst nach der Errichtung der sekundären Arkaden des Objektes hergestellt und zeigt das Ensemble von Norden gesehen mit den Arkaden.
Foto © Eva Mohringer/Archiv des Bundesdenkmalamtes