unbekannter Gast

Aflenz#

Aflenz Wappen
Wappen von Aflenz
Bundesland: Steiermark Aflenz, Steiermark
Bezirk: Bruck-Mürzzuschlag
Einwohner: 2.428 (Stand 2015)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 765 m
Fläche: 55,5 km²
Postleitzahl: 8621, 8623, 8624
Website: www.aflenz.gv.at
Mit 1.1.2015 wurden im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die beiden Gemeinden
Aflenz Kurort und Aflenz-Land zusammengeschlossen. Die neue Marktgemeinde führt den Namen Aflenz.

Die Marktgemeinde Aflenz liegt im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, an der Südflanke des Hochschwabmassivs.

Im Jahr 1025 wurde Aflenz Kurort als "Avelniz" urkundlich erwähnt und gehörte den Herren von Eppenstein. Der riesige Besitz kam 1103 an das von ihnen gegründete Kloster St. Lambrecht, das zum Verwaltungsmittelpunkt des ganzen Aflenzer Tales wurde. Mitte des 15. Jahrhunderts erhielt Aflenz das Marktrecht, gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Ort besonders bei den Sommergästen immer beliebter und wurde schließlich im Jahre 1920 zum Luftkurort. Eine Seilbahn führt auf die Aflenzer Bürgeralm - Ausgangspunkt für Wanderungen im Sommer und Schivergnügen im Winter.

1980 wurde in Aflenz Österreichs einzige "Erdfunkstelle" erbaut und dient seither als Funk- und Messstelle für kommerziell genutzte Nachrichtenverbindungen über Satelliten. (Der Platz wurde gewählt, weil hier inmitten der Berge und fernab jedes größeren Flughafens keine Störungen durch Radaranlagen auftreten.)

Sehenswert im Ort sind u.a. die

  • historische Häuser (16.-19. Jahrhundert), das Gewerkenhaus (1800)
  • die spätgotische Kirche (1471-1510): romanisches Kruzifix (12. Jahrhundert), Altäre um 1770, Gemälde von Joseph Adam von Mölk (1774)
  • die Propstei (um 1600-93)
  • der spätgotischer Karner (1517)
  • Bildstock (um 1650)

Weiterführendes#

Literatur#

  • J. Riegler, Aflenz Kurort, Geschichte eines Marktes und Kurortes, 1990
  • J. Riegler, Aflenz Land, Geschichte des Raumes, der Gemeinde und ihrer Bewohner, 1996