Andreas Mauracher

Andreas Mauracher (* 8. Februar 1758 in Kapfing, heute zur Gemeinde Fügen gehörend; † 9. November 1824 ebenda) war ein Tiroler Tischler und Orgelbauer aus dem Zillertal. Er war der Begründer der Fügener Linie der Orgelbauerfamilie Mauracher.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Andreas, Sohn aus dritter Ehe von Georg Mauracher (1704–1786), war ein Tischler, der Altäre, Kanzeln und ähnliches anfertigte. Als offensichtlicher Autodidakt schuf er ungefähr 40 Instrumente, unter anderem auch mehrere Orgeln, die vom Fügener Organisten Michael Lechner gestimmt wurden.

Andreas war mit Elisabeth, geborene Holzmeister, verehelicht. Sein Sohn Karl Mauracher führte den elterlichen Betrieb weiter.

Werke

Anm.: Angaben ohne Referenzierung stammen aus dem Oesterreichischen Musiklexikon.

Literatur

  • Alfred Reichling: Tiroler Orgelbauer der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 78, 1998, S. 229-250; hier: S. 235.
  • Oesterreichisches Musiklexikon. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2004, ISBN 3-7001-3045-7 (Band 3).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Karl Schütz: Österreichische Orgel Daten Bank; abgerufen am 28. Sep. 2010
  2. Kirchenchor Breitenbach am Inn: Die Orgel; abgerufen am 28. Sep. 2010
  3. Orgellandschaft Tirol: Absam, Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Michael, Basilica minor ; abgerufen am 28. Sep. 2010
  4. Gemeinde Imsterberg: Die Kirche in Imsterberg; abgerufen am 28. Sep. 2010
  5. Arno Caluori Orgelbau: Ramosch; abgerufen am 28. Sep. 2010