Anton Tiefenthaler

Anton Tiefenthaler (* 11. Mai 1929 in Hall in Tirol; † 16. Januar 1982 in Innsbruck) war ein österreichischer Maler.

Leben

Seine Eltern waren Anton Johann Tiefenthaler aus Mils (1897-1976), Bauer und Frächter, und Maria, geb. Angerer (1898-1932).

Ab dem 14. Lebensjahr hatt er Kontakt mit dem Pädagogen und Schriftsteller aus dem "Brenner-Kreis", Daniel Sailer. Nach dem Besuch der Volksschule in Mils und der Hauptschule in Hall im Herbst 1944 erfolgte sein Eintritt in die Staatsgewerbeschule in Innsbruck. Von Herbst 1945 bis Sommer 1948 war er Schüler der Abteilung Kunsthandwerk an der Bundesgewerbeschule unter den Lehrern Jörg Srnka-Hohenlindegg, Helmut Rehm und Toni Knapp. Vom Herbst 1949 bis Sommer 1953 belegte er ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei den Professoren Sergius Pauser und Herbert Boeckl. Im ersten Studienjahr bezog er eine Wohngemeinschaft mit Wilfried Kirschl, dann mit Norbert Drexel und Elmar Kopp, die alle gleichzeitig bei Josef Dobrowsky studieren.

Seit 1953 war er als freier Maler in Tirol tätig. Ab 1953 unternahm er Studienreisen und Auslandsaufenthalte.

1963 bekam er einen Theodor-Körner-Preis. 1981 erfolgte eine Verleihung des Berufstitels Professor.

Ehrung

Der Anton-Tiefenthaler-Weg (47.2873311.53477) in seiner Heimatgemeinde Hall in Tirol wurde nach ihm benannt.