Benedikt Gsell

Benedikt Gsell OCist (* 28. Jänner 1823 in Wien; † 22. Mai 1901 in Heiligenkreuz) war ein österreichischer Zisterziensermönch, Priester und Historiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er trat am 16. September 1842 in das Heiligenkreuzer Noviziat ein, legte am 22. November 1846 die Profess auf das Stift Heiligenkreuz ab und primizierte am 1. August 1847. Er trug von 1848 bis 1852 am klösterlichen Institutum Theologicum alttestamentliches Bibelstudium und orientalische Sprachen vor, von 1852 bis 1860 das Fach Neues Testament. Er wurde am 3. Mai 1853 an der Wiener Universität zum Doctor der Theologie promoviert.

Von 1854 bis 1855 war er Novizenmeister, von 1855 bis 1857 äbtlicher Sekretär, 15. Oct. 1855 bis 1. Dec. 1860 Bibliothekar und von 1857 bis 1860 Präfekt der Theologiestudenten im Stift. Im Dezember 1860 kam er als Verwalter an den Heiligenkreuzerhof in Wien. Dort war er für die Verwaltung des Stadthofes zuständig und betreute das Heiligenkreuzer Stiftsarchiv, das sich zu der Zeit in dem Gebäude befand. Er war Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät in Wien in den Jahren 1860 und 1884; am 11. März 1867 wurder er zum ständigen Notar der Fakultät gewählt.

Er war bei den Verhandlungen, die langsam zur Belebung einer österreichischen Zisterzienserkongregation führten, meist gegenwärtig, etwa bei der Sitzung in Prag anlässlich der Schwarzenberg-Visitation und 1869 am Generalkapitel in Rom. Am 10. Februar 1874 wurde er von Papst Pius IX. zum Konsultor der kurialen Congregatio Indulgentiarum et Reliquiarum ernannt.

Nach dem Tode des Abtes Edmund Komáromy war Gsell von 1877 bis 1879 Koadministrator des Stiftes.

Auszeichnungen

1889 wurde er von Papst Leo XIII. mit dem Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice und 1. August 1892 vom österreichischen Kaiser mit dem Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens ausgezeichnet.

Publikationen

  • Über Klosterschulen, mit besonderer Berücksichtigung der Cistercienser, in: Zeitschrift für die gesamte katholische Theologie Wien. Bd. 3, Heft 2 (1852), S. 237-255.
  • Predigt zur siebenten Säcularfeier der Benedictiner-Abtei „Unserer lieben Frau zu den Schotten“. Gehalten am 5. Mai 1858.
  • Predigt bei Gelegenheit der Sekundizfeier des hochw. Herrn P. Emerich Simàla. Gehalten in der Stiftskirche am 1. Jänner 1860 (Wien, Ludwig Mayer).
  • Predigt am Feste des heil. Benedict, an welchem Se. Gnaden der hochw. Herr Othmar Helferstorfer als neugewählter Abt das erste Mal pontificirte. Vorgetragen in der Stiftskirche bei den Schotten, 1861 (Wien, Ludwig Mayer).
  • Predigt bei Gelegenheit der zweiten Säcularfeier der Schlacht bei St. Gotthard und der ersten der Einweihung der Stiftskirche daselbst. Gehalten am 1. August 1864 (Wien, Ludwig Mayer).
  • Das Gültenbuch des Cistercienster-Stiftes Heiligenkreuz aus dem Ende des dreizehnten Jahrhunderts. Herausgegeben und mit anderen stiftlichen Urkunden verglichen von Benedict Gsell, Hofmeister und Stifts-Archivar. (Wien 1866, Ludwig Mayer). 80. P. VIII, 156.
  • Predigt bei Gelegenheit der zweihundertjährigen Gründungsfeier der Vorstadt Leopoldstadt, gehalten am Sonntag in der Octave des hl. Leopold, 20. November 1870. (In der Sammlung sämmtlicher Predigten über diese Feier.) Wien 1871. Druck und Verlag von F. Eipeldauer.
  • Beitrag zur Geschichte der Reformation in Nieder-Oesterreich. Aus dem Archive des Stiftes Heiligenkreuz, in: Österreichische Vierteljahrschrift für katholische Theologie 12 (1873), S. 185-224.
  • Beitrag zur Lebensgeschichte des Anton Wolfradt, Abtes von Kremsmünster, Fürstbischofs von Wien. Aus dem Archive des Stiftes Heiligenkreuz, in: SMBO Bd. 3, S. 334-345 und Bd. 4, S. 41-48 und 255-267.
  • Das Stift Heiligenkreuz und seine Besitzungen im Jahre 1683. Aus dem Archive des Stiftes Heiligenkreuz, in: SMBO 1 (1883) 284-294; 2 (1884) 81-89 und 330-343.
  • Cistercienserstift Heiligenkreuz, in: Sebastian Brunner (Hg.), Ein Cisterzienser-Buch. Geschichte und Beschreibung der bestehenden und Anführung aufgehobenen Cisterzienserstifte in Österreich-Ungarn, Deutschland und der Schweiz (Würzburg), S. 52-116.
  • Über Medaillen des Stiftes Heiligenkreuz. Vortrag in der Versammlung der Numismatischen Gesellschaft in Wien am 15. Februar 1887 (Monatsblatt der numismatischen Gesellschaft in Wien Nr. 48 und 49.)
  • Verzeichnis der Handschriften in der Bibliothek des Stiftes Heiligenkreuz, in: Xenia Bernardina Bd. 2, S. 115-272.
  • Beiträge zur Geschichte des Stiftes Heiligenkreuz, in: Xenia Bernardina Bd. 3, S. 33-112.
  • Regesten aus dem Archive des Cistercienser-Stiftes Heiligenkreuz aus den Jahren 1207-1775. In: Anton Mayer (Hg.), Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, Bd. 1 (Wien 1895).
  • Außerdem erschienen von ihm viele Recensionen und kritische Berichte in der Zeitschrift für die gesammte katholische Theologie und in der Österreichischen Vierteljahrschrift für katholische Theologie.

Literatur