Bernhard Backovsky

Bernhard Backovsky bei der Segnung der neuen Verbindungsräumlichkeiten der K.a.V. Saxo-Bavaria Prag in Wien

Bernhard Backovsky CanReg (* als Hermann Backovsky am 2. Jänner 1943 in Wien) ist ein römisch-katholischer Ordensgeistlicher. Er ist seit 2010 Abtprimas der Augustiner-Chorherren.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hermann Backovsky trat 1961 nach seiner Matura in das Stift Klosterneuburg ein und erhielt zu Ehren von Bernhard von Menthon den Ordensnamen Bernhard. Am 27. März 1967 empfing er die Priesterweihe und war von 1967 bis 1980 Kaplan in Korneuburg und von 1980 bis 1982 in der Pfarre Floridsdorf. 1983 wurde Novizenmeister sowie Direktor des Klerus im Stift Klosterneuburg.

Im Februar 1995 wurde er zum Stiftsdechanten und im Dezember 1995 zum 66. Propst und 17. Lateranensischer Abt des Stifts Klosterneuburg gewählt; 2005 erfolgte die Wiederwahl. Am 14. Januar 1996 empfing er die Benediktion. 2002 wurde Backovsky zum Generalabt der Österreichischen Chorherrenkongregation bestellt. Von 2005 bis 2006 war er Ordensprälat des Großpriorats Österreich des Lazarus-Ordens.

Am 19. Oktober 2010 wurde er in Rom durch den Primatialrat zum Abtprimas der Augustiner-Chorherren gewählt.

Auszeichnung

2006 erhielt er das Goldene Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Im Jahr 2010 erhielt er das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für die Unterstützung des Stifts für die Straßenkinder in Rumänien.[1][2]

Einzelnachweise

  1. Hohe Auszeichnung der Republik für Klosterneuburger Abt Backovsky in Kathweb vom 6. Dezember 2010 abgerufen am 6. Dezember 2010
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952

Weblinks