Brigadier

Dieser Artikel befasst sich mit dem militärischen Dienstgrad Brigadier. Der Leiter einer Arbeitsbrigade in der DDR wurde auch Brigadier genannt, siehe Brigade (DDR).

Brigadier ist ein militärischer Dienstgrad.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Der Dienstgrad Brigadier ist der niedrigste der vier Generalsränge im österreichischen Bundesheer und entspricht dem Brigadegeneral der Bundeswehr bzw. dem Brigadier General der US-Streitkräfte, sowie dem Brigadier der British Army bzw. dem Air Commodore der Royal Air Force (wobei die beiden letzten Dienstgrade nach britischem Verständnis keine Generale bezeichnen). In der französischen Armee entspricht der Brigadier jedoch heute dem Korporal.

Schweiz

Bis zur Armeereform XXI war der Brigadier der höchste militärische Rang der Schweizer Armee, der von Milizsoldaten ausgeübt wurde. Seit der Reform bilden Brigaden die grösste Verbandseinheit der Schweizer Armee. Kommandiert werden sie jeweils von einem Brigadier. In den Infanteriebrigaden sind dem Brigadier rund 8'700 Soldaten unterstellt, in den Panzerbriganden sind es rund 10'000 Angehörige der Armee. Einige Brigadiers üben ihr Amt in Milizfunktion aus. Im Verkehr mit dem Ausland wird er als Brigadier General bezeichnet (Brig Gen). NATO-Code: OF-6.

In früheren Armeeorganisationen (z. B. Armee 61) gab es für uniformierte Chefbeamte auch den Grad eines Brigadiers ohne Kommando. Dieser wurde durch graue statt schwarze Schulterstücke gekennzeichnet und trug ein Uniformkäppi mit Lorbeerkranz auf grauem Grund.

Österreich

Ein Oberst, der eine Brigade kommandiert, wird im österreichischen Bundesheer nach 3 Jahren zum Brigadier befördert. Brigadier ist der höchste für einen Milizoffizier erreichbare Dienstgrad.

Außerdem wird die Verwendungsbezeichnung Brigadier für Leitende Beamte (E1) der Exekutive in Österreich, dazu gehören Bundespolizei und Justizwache, verwendet. Da es sich bei den genannten Wachkörpern um zivile Körperschaften handelt, die lediglich nach militärischem Muster organisiert sind, handelt es sich jedoch nicht um "Polizeioffiziere", sondern sie führen lediglich Offiziersränge als Verwendungsbezeichnung.

Großbritannien, Commonwealth und arabische Staaten

Bei den Landstreitkräften des Vereinigten Königreichs, der British Army und der Royal Marines, sowie der Australian Army, der New Zealand Army, der Pakistan Army und vielen anderen Armeen bezeichnet Brigadier den höchsten Nicht-Generalsrang, direkt über dem Colonel und unter dem Major General.

Dieser Dienstgrad wurde 1928 in der British Army eingeführt und ersetzte den kurz gebrauchten Rang des Colonel-Commandant (dt. etwa „Oberstkommandeur“), der wiederum 1922 den Rang des Brigadier-General abgelöst hatte. Auch in diesen Armeen kommandieren Brigadiere für gewöhnlich Brigaden. Vor 1922 wurde die Bezeichnung Brigadier häufig für die Kommandeure einer Brigade benutzt, womit also der Brigadier-General gemeint war.

Der Brigadier ist hier der ranghöchste Stabsoffizier und ist daher so etwas wie ein Senior Colonel, ähnlich dem Commodore der Royal Navy. Bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war es nur eine Verwendungsbezeichnung für Colonels und kein richtiger Rang.

In vielen Arabisch-sprachigen Ländern wird der Brigadier Amid genannt.

Frankreich

In Frankreich bezeichnet brigadier bzw. brigadier-chef die beiden höchsten Mannschaftsdienstgrade (Korporale) berittener Truppenteile des Heeres. Im Ancien Regime verstand man unter brigadier hingegen den niedrigsten Unteroffiziersrang der Kavallerie. Der brigadier des armées du roi war dagegen Offizier und Kommandeur einer Brigade; er rangierte unmittelbar vor dem Oberst, war jedoch kein General.

Siehe auch