Daniela Knapp

Daniela Knapp (* 1972 in Schwaz, Österreich) ist eine österreichische Kamerafrau.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Daniela Knapp studiert ab 1992 an der Film-und Fernsehschule Zelig in Bozen/Italien, anschließend an der Filmakademie Baden-Württemberg Kamera, schließt mit Diplom ab und arbeitet danach überwiegend bei deutschen Kinoproduktionen als Kamerafrau.

Des Öfteren hat sie mit dem Regisseur Sven Taddicken zusammengearbeitet.

Daniela Knapp wohnt in Berlin. Für ihre Arbeit an Chris Kraus’ Historienfilm Poll wurde sie 2011 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.[1]

Filmografie

  • 1999: Schäfchen zählen (Regie: Sven Taddicken)
  • 2000: Walpurgisnacht (Regie: Jonas Greulich)
  • 2001: Fast Fuck (Regie: Sven Abel)
  • 2001: Mein Bruder, der Vampir (Regie: Sven Taddicken)
  • 2002: Einfach so bleiben (Regie: Sven Taddicken)
  • 2003: Ich hätt's ihm früher sagen sollen (Regie: Martin Walz)
  • 2003: Lucie & Vera (Regie: Julia von Heinz)
  • 2004: Romeo & Julia und die neue Weltordnung (Regie: Thorsten Wettcke)
  • 2004: Die fetten Jahre sind vorbei (Regie: Hans Weingartner)
  • 2004: Bin ich sexy? (Regie: Kathrin Feistl)
  • 2004: Freundinnen (Regie: Tobias Stille)
  • 2004: Feuer in der Nacht (Fernsehfilm) (Regie: Kai Wessel)
  • 2004: Dein Herz in meinem Hirn (Regie: Rosa von Praunheim)
  • 2005: Weltverbesserungsmaßnahmen (Regie: Jörn Hintzer, Jakob Hüfner)
  • 2006: Spielerfrauen (Regie: Martin Walz)
  • 2006: Sunny (Regie: Thorsten Wettcke)
  • 2006: Emmas Glück (Regie: Sven Taddicken)
  • 2007: Was am Ende zählt (Regie: Julia von Heinz)
  • 2007: Wir werden uns wiederseh'n (Regie: Stefan Hillebrand, Oliver Paulus)
  • 2007: Friendly Fire (Regie: Andy Kaiser)
  • 2008: Berlin 1. Mai – Helden bei der Arbeit (Regie: Jan-Christoph Glaser, Carsten Ludwig, Sven Taddicken, Jakob Ziemnicki)
  • 2008: Finnischer Tango (Regie: Buket Alakus)
  • 2008: Tandoori Love (Regie: Oliver Paulus)
  • 2009: 12 Meter ohne Kopf (Regie: Sven Taddicken)
  • 2010: Poll (Regie: Chris Kraus)
  • 2010: Eine Insel namens Udo (Regie: Markus Sehr)
  • 2011: Das System - Alles verstehen heißt alles verzeihen (Regie: Marc Bauder)
  • 2011: Edeltraud und Theodor (Regie: Daniel Acht)

Auszeichnungen

  • 2001: Eastman Förderpreis für ideenreiche Kameraarbeit im Film Mein Bruder der Vampir
  • 2001: Filmfestival in Brookly/N.Y. - Preis Best Cinematography
  • 2007: Nominierung für den Deutschen Kamerapreis in der Kategorie Kamera Kinospielfilm für Emmas Glück
  • 2011: Deutscher Filmpreis für Poll

Einzelnachweise

  1. vgl. Deutscher Filmpreis für «Vincent will Meer» bei sueddeutsche.de, 8. April 2011 (aufgerufen am 8. April 2011)

Weblinks