Eggenburger Zeitreise

Die Eggenburger Zeitreise (lang: Zeitreise ins Mittelalter Eggenburg) ist eine Großveranstaltung des Vereines zur Erforschung des Mittelalters in Eggenburg. Sie ist das größte und bedeutendste Mittelalterfest in Österreich und findet großteils innerhalb der historischen Stadtmauern Eggenburgs statt. Veranstaltungstermin ist stets das zweite Wochenende im September.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die erste Eggenburger Zeitreise fand im Jahr 1994 statt. Die Initiatoren äußerten sich in Interviews zu ihrer Motivation dahingehend, dass sie von entsprechenden Veranstaltungen im Ausland begeistert waren und dieses Konzept nach Österreich holen wollten. In Österreich sind nur wenige Genreveranstaltungen mit längerer Tradition bekannt. Nach aktuellem Wissensstand verfügen nur die Burgfeste in Kaprun (fanden bis inklusive 2010 dreiundzwanzig Mal statt) und das Mittelalterfest Güssing (zwanzig Veranstaltungen bis inklusive 2009) über eine ältere Tradition.

Die Veranstaltung in Eggenburg ist innerhalb der Mittelalterszene aufgrund ihrer Dimensionen als das größte Mittelalterfest bekannt. Die Besucherzahlen in den Jahren 2009 und 2010 wurden jeweils mit über 30.000 angegeben [1]. Im Jahr 2010 boten bei dem Event 170 Marktbeschicker ihre Waren feil.[2].

Die Eintrittspreise sind im Marktvergleich moderat gestaltet - für eine Erwachsenenkarte wurden 2010 5 Euro verlangt, wohingegen ein Eintritt bei der thematisch vergleichbaren österreichischen Großveranstaltung Ehrenberg - Die Zeitreise im selben Jahr 19 Euro kostete.

Für die Stadtgemeinde Eggenburg, die etwa 3.500 Einwohner hat, ist das überregional wahrgenommene Fest ein wichtiger Wirtschaftsmotor [3]. Die Bedeutung erschließt sich auch aus der Tatsache, dass zur Anreise Sonderzüge der ÖBB angeboten werden [4].

Programm und Auftrittsorte

Für das Mittelalterfest wird die gesamte Stadt zur Bühne. Auf dreizehn Auftrittsplätzen zeigen Akteure im Halbstundentakt Vorführungen, die Musik, Gaukelei, Tanz, Schauspiel, Schaukampf aber auch wissenschaftliche Vorträge beinhalten. Besondere Höhepunkte werden auf der Kanzlerwiese gezeigt, einem durch einen eigenen Zugang getrennten Areal im Stadtgebiet, für das fallweise auch gesondert nochmals Eintritt zu bezahlen ist. Vorführungen dort sind meist aufwändige Reiterturniere oder Burgerstürmungen durch Stuntteams.

Die Auftrittsplätze sind:

  • Kremser Straße
  • Fraghäusl (Marktplatz)
  • Grätzl (Marktplatz)
  • Badezuber (Marktplatz)
  • Pestsäule (Marktplatz)
  • Kirchenplatz
  • Stadtgraben
  • Rathaus
  • Sparkasse
  • Martinskapelle
  • Bürgerspitalgasse
  • Kleimenshaus
  • Kanzlerwiese

Printmagazin

Im Jahr 2010 gab der Veranstalterverein erstmals das Printmagazin "Eggenburger Scriptum" in einer Auflage von 5.000 Stück heraus. Es ist dies das erste bekannt gewordene professionelle Printmagazin der österreichischen Mittelalterszene. Vergleichbare Genremagazine sind Karfunkel, Pax et Gaudium und Miroque, das Magazin. Eine jährliche Erscheinungsweise wurde angekündigt. Das Magazin folgt dem Jahresthema der Veranstaltung und bietet auf Populärwissenschaftlicher Basis Hintergrundinformationen zu Veranstaltungsort sowie geschichtlich relevante Informationen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. oe24: Das Spektakel, das jährlich 30.000 Besucher anlockt...
  2. Eggenburger Scriptum (Printmagazin), Nr. 1, 2010, S.4
  3. Wirtschaftsblatt: "Hauptprofiteure sind die regionalen Wirtschaftstreibenden..."
  4. http://www.erlebnis-bahn-schiff.at/pdf/EBS_Kat_09_12MB.pdf