Elisabeth Neumann-Viertel

Elisabeth Neumann-Viertel (* 5. April 1900 in Wien; † 24. Dezember 1994 ebenda) war eine österreichische Schauspielerin.

Sie emigrierte nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich nach Amerika. Seit dieser Zeit spielte sie auch regelmäßig in englischsprachigen Filmen. Nach dem Krieg ging sie zurück nach Wien und war die zweite Frau von Berthold Viertel. Elisabeth Neumann-Viertel stand bis in das hohe Alter von 83 Jahren vor der Filmkamera. Sie ruht auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 0, Reihe 1, Nummer 104), an der Seite ihres Gatten.

Filmografie (Auswahl)

  • 1926: Schwester Veronika
  • 1927: Der fröhliche Weinberg
  • 1927: Dona Juana
  • 1930: Der Mörder Dimitri Karamasoff
  • 1931: M
  • 1943: The Strange Death of Adolf Hitler
  • 1945: Das Haus in der 92. Straße
  • 1954: Ewiger Walzer
  • 1961: Geheime Wege (The Secret Ways)
  • 1967: Das Kriminalmuseum: Die Zündschnur (TV-Serie)
  • 1968: Heidi kehrt heim
  • 1970: Tatort: Saarbrücken, an einem Montag… (TV-Serie)
  • 1972: Cabaret
  • 1973: Kara Ben Nemsi Effendi
  • 1975–1979: Ein echter Wiener geht nicht unter (TV-Serie)
  • 1978: Derrick: Solo für Margarete (TV-Serie)
  • 1980: Der Ringer
  • 1984: Die Libelle
  • 1988: Wie kommt das Salz ins Meer?

Weblinks