Erich Bachträgl

Erich Bachträgl (* 17. November 1944 in Frohnleiten,Steiermark; † 20. November 2011[1][2]) war ein österreichischer Jazzmusiker (Schlagzeug) und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Nach dem klassischen Schlagzeug-Studium an der Grazer Musikakademie (bei Franz Nedorost) und einer Auszeichnung als bester Jazzsolist beim „Wiener Jazzfestival“ 1964 wirkte er als Musiker bei Harald Neuwirth, der ORF-Big-Band, beim Erich Kleinschuster-Sextett, sowie in den Trios von Fritz Pauer und Friedrich Gulda. Weiterhin spielte er in den Bands von Art Farmer, Benny Bailey und Max Greger. Anschließend spielte er mit der Piano Conclave von George Gruntz, in der NDR Bigband, sowie Heavyweight (mit Harry Pepl und Hans Salomon), Andy Haderers Jazz Ahead, Albert Mair, Heinz von Hermann, Sal Nistico, Lee Harper, Zipflo Reinhardt und Gerd Schuller.

Ab 1985 war Bachträgl außerordentlicher Professor an der Musikhochschule Graz; daneben wirkte er als Lehrer an den Konservatorien der Stadt Wien und in Klagenfurt und war (während der Zeit bei der NDR-Bigband) Gastdozent an der Musikhochschule Hamburg. Er verfasste das bereits in dritter Auflage vorliegende zweisprachige Lehrbuch „Modern Rhythm & Reading Script“ und war der erste moderne Jazzschlagzeuger Österreichs mit akademischer Ausbildung.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachruf in Drums & Percussion
  2. Nachruf in der Kleinen Zeitung