Forum Wissenschaft & Umwelt

Das Forum Wissenschaft & Umwelt ist eine unabhängige Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Österreich mit dem Ziel, fachübergreifende Beiträge für eine zukunftsverträgliche Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Forum Wissenschaft & Umwelt wurde 1985 als Forum österreichischer Wissenschaftler für Umweltschutz gegründet. Gründungspräsident und langjähriger Präsident des Vereins war Rupert Riedl. Der entscheidende Impuls für die Gründung kam von den für die österreichische Umweltgeschichte so bedeutsamen Ereignissen in der Hainburger Au an der Wende der Jahre 1984/1985, als Umweltaktivisten durch die gewaltlose Besetzung des Donau-Auwaldes östlich von Wien einen geplanten Kraftwerksbau an dieser Stelle verhinderten und damit die Voraussetzung für den Nationalpark Donau-Auen schufen.

Die Hauptziele und -arbeitsschwerpunkte des Forums fanden sich dort, wo die beiden Systeme Wissenschaft und Politik aneinander stießen: Es ging darum, wissenschaftlichen Erkenntnissen über ökologische Zusammenhänge Eingang in politisches Handeln zu verschaffen (Politikberatung, Umweltgesetzgebung) und selektiven, parteiischen Gebrauch von wissenschaftlichem Wissen im Umweltbereich zu verhindern.

Organisation

Das Forum Wissenschaft & Umwelt ist als Verein mit Sitz in Wien und Innsbruck organisiert. Etwa 250 ordentliche Mitglieder bringen ihre Erkenntnisse und Beiträge in das Forum ein. Das Wiener Forumsbüro dient dabei als Kommunikationszentrum und Drehscheibe und beschafft die für die Vereinsarbeit notwendigen Mittel über Beiträge und Förderungen.

Präsidium

Das Präsidium des Forums Wissenschaft & Umwelt besteht aus

Arbeitsschwerpunkte

  • Herausgabe der fachübergreifenden Reihe „Wissenschaft & Umwelt Interdisziplinär“ sowie weiterer Publikationen zu aktuellen Themen aus der Perspektive verschiedenster Fachbereiche
  • Erstellung von anlassbezogenen Pressetexten und Stellungnahmen zu aktuellen Entwicklungen oder Ereignissen
  • Erstellung von fachübergreifenden, anlass- und problembezogenen Gutachten, Expertisen und Studien
  • Wissenschaftliche Projekte im Umweltbereich
  • Beratung von Entscheidungsträgern
  • Organisation von Diskussionsveranstaltungen, internen Workshops und Arbeitskreisen

Publikationen

  • André Gazsó, Sabine Greßler, Fritz Schiemer: nano. Chancen und Risiken aktueller Technologien. Springer, Wien, New York 2007 ISBN 978-3-211-48644-3
  • Uncertainty. Vorsorgeorientierte Risikoabschätzung von GVO. Wissenschaft & Umwelt spezial, 2001
  • Gentechnik in der Landwirtschaft. Vorarbeiten für eine umfassende Technikfolgeabschätzung. Wissenschaft & Umwelt spezial, 1999
  • Gentechnik. Kritische Überlegungen zu einer Anwendung von Gentechnik in der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Reihe Umweltforum, 1997
  • Naturschutz. Der steirische Brauch. Reihe Umweltforum, 1996

Weblinks