Umweltdachverband

Logo des österreichischen Umweltdachverbandes

Der Umweltdachverband (UWD) mit Sitz in Wien ist die Dachorganisation für 39 Umwelt- und Naturschutzorganisationen bzw. Alpine Vereine aus Österreich mit rund 1,3 Millionen Mitgliedern.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde die Umwelt-Interessenvertretung 1973 als Österreichische Gesellschaft für Natur- und Umweltschutz (ÖGNU). Bei der konstituierenden Sitzung am 27. März gründeten die Naturfreunde, der Alpenverein, der Touristenklub, der Naturschutzbund und die Bergwacht die ÖGNU, um dem aufkeimenden Ökologiegedanken in Österreich zum Durchstart zu verhelfen.

Erster Präsident war Herbert Moritz (März 1973 bis Dezember 1984), ihm folgten Herbert Salcher (Dezember 1984 bis Juni 1986) und Bürgermeister Alfred Stingl (Juni 1986 bis Juni 1993). Seither steht Gerhard Heilingbrunner dem Umweltdachverband vor.

Als Geschäftsführer fungierten Helfried Ortner (Juni 1973 bis Dezember 1974), Erhard Zach (Jänner 1975 bis Mai 1978), Franz Hiess (bis November 1978), Heinz Kaupa (November 1978 bis Juni 1983), Walter Scharf (Juni 1983 bis September 1992), Willi Linder (Jänner 1993 bis August 1993), Bernadette Damböck (September 1993 bis August 1994), Franz Maier (September 1994 bis Juli 2008) sowie seit August 2008 Michael Proschek-Hauptmann.

Im Zentrum der Arbeit des Umweltdachverbandes stehen der nachhaltige Schutz der Lebensressource Wasser, der Einsatz für Klimaschutz und erneuerbare Energien, das Engagement für heimische Schutzgebiete und die Erhaltung der Vielfalt an Genen, Arten und Ökosystemen sowie die Weiterentwicklung der österreichischen Nachhaltigkeitsstrategie.

Zu seinen Aufgaben zählen unter anderen Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit, Verbandsmanagement sowie Lobbying.

Wesentlich für den Umweltdachverband sind weiters seine Bereiche CIPRA Österreich mit dem Alpenkonventionsbüro, das EU-Umweltbüro und das FORUM Umweltbildung.

Durch den EU-Beitritt Österreichs wird die internationale Zusammenarbeit auf dem Umweltschutzsektor wichtiger. Daher ist der Umweltdachverband u. a. Mitglied bei:

Dem Umweltdachverband gehören auf der anderen Seite einige der größten Umweltverbände des Landes nicht an. Seit 1993 koordinieren die österreichischen Organisationen von Greenpeace, WWF, Friends of the Earth (GLOBAL 2000) und weitere Verbände und Initiativen ihre Aktivitäten über das ÖKOBÜRO innerhalb der Initiative Zivilgesellschaft. Während einige Mitglieder des Umweltdachverbandes einen eher konservativen Naturschutzgedanken verfolgen, aber auch wirtschaftsnähere Schutzstandards wie PEFC unterstützen, ist die „Vision“ des ÖKOBÜROs ein „grundlegender gesellschaftlicher Systemwandel auf friedlichem Weg, hin zu global und sozial gerechteren und partizipativ organisierten Gesellschaftsformen“.[1]

Inhaltliche Schwerpunkte

  1. Wasser und Gewässerschutz
  2. Energie & Klima
  3. Naturschutz, Schutzgebiete
  4. Alpenschutz/Umsetzung der Alpenkonvention
  5. Ländliche Entwicklung
  6. Nachhaltigkeit
  7. Umweltbildung

Mitglieder

  • Die Arbeitsgemeinschaft der Berg- und Naturwachten Österreichs (ABNÖ)
  • Arche Austria – Verein zur Erhaltung seltener Nutztierrassen
  • Die Austrian Biologist Association (ABA)
  • Biene Österreich
  • BirdLife Österreich – Gesellschaft für Vogelkunde
  • Forum Wissenschaft und Umwelt
  • IG Passivhaus Österreich
  • IG Windkraft
  • Kuratorium Wald
  • Land&Forst Betriebe Österreich
  • Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil (SOL)
  • Naturfreunde Österreich
  • Naturfreunde Jugend Österreich
  • Naturschutzbund Österreich
  • Österreichische Naturschutzjugend
  • Österreichischer Alpenverein
  • Österreichische Alpenvereinsjugend (OeAV-Jugend)
  • Ökosoziales Forum Österreich
  • Österreichischer Biomasse-Verband
  • Österreichische Kinderfreunde
  • Österreichische Landjugend
  • Österreichische Wasserschutzwacht (ÖWSW)
  • Österreichischer Alpenschutzverband (ÖASV)
  • Österreichischer Arbeitsring für Lärmbekämpfung (ÖAL)
  • Österreichischer Fischereiverband (ÖFV)
  • Österreichischer Forstverein
  • Österreichischer Touristenklub (ÖTK)
  • Österreichische Touristenklub-Jugend (ÖTK-Jugend)
  • Österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur (ÖGLA)
  • Österreichisches Jugendrotkreuz (ÖJRK)
  • Photovoltaic Austria
  • Plattform Mobilfunk-Initiativen (PMI)
  • Transitforum Austria-Tirol (TFA)
  • Umweltspürnasen-Club
  • Verband der Arbeiter-Fischerei-Vereine Österreichs (VÖAFV)
  • Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ)
  • Verband Österreichischer Höhlenforscher (VÖH)
  • Umwelt Management Austria
  • Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.oekobuero.at – Vision