Franz Haag

Franz Haag (* 9. Dezember 1865 in Wien; † 29. Dezember 1925 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Haag studierte zunächst an der Wiener Kunstgewerbeschule und von 1888 bis 1897 an der Akademie der bildenden Künste ebendort. Seine Lehrer waren Edmund Hellmer und Carl Kundmann. 1896 stellte er im Wiener Künstlerhaus sein Hauptwerk, die Gruppe eines Märchenerzählers mit dem Titel „Es war einmal“ aus. Er fertigte auch weitere Genregruppen wie die Neckerei, die Bacchantin und die Träumerei an, die sämtlich von privaten Käufern erworben wurden.

Haag stellte seine Arbeiten noch mehrere Male im Wiener Künstlerhaus, aber auch in Prag aus. Er gehörte dem Künstlerverband österreichischer Bildhauer an, der 1905 gegründet wurde. Er wohnte in Wien-Margareten.[1]

Werke (Auszug)

Literatur

  • Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 65.

Einzelnachweise

  1. Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 65.