Fritz L’Allemand

Fritz L'Allemand. Grafik von Adolf Neumann

Fritz L’Allemand (* 1812 in Hanau; † 20. September 1866 in Wien) war ein österreichischer Historienmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kaiser Franz Joseph auf der Gartenstiege anlässlich der 100-Jahrfeier der Stiftung des Militär-Maria-Theresia-Ordens (1857)

Fritz L'Allemand ging in Wien zur Schule und trat erstmal 1835 als Künstler öffentlich in Erscheinung. Er wählte zum Gegenstand seiner Darstellungen meist Szenen aus Österreichs Kriegen seit 1848 und verstand es, bei aller Naturtreue den Stoff künstlerisch aufzufassen und geschickt zu gestalten. Seine Schlachtenbilder fanden in dem damaligen Kaiser Franz Joseph I. einen besonderen Gönner. L'Allemand starb am 20. September 1866 in Wien.

Sein Neffe Siegmund L’Allemand (1840–1910) war ebenfalls ein bekannter Maler.

Einige seiner Werke befinden sich heute im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum.

Werke (Auswahl)

  • Szene aus dem Feldlager bei Cavalcaselle, 1854, Öl auf Leinwand, Heeresgeschichtliches Museum Wien.
  • Parade österreichischer Truppen vor Mailand, vor der Revolution von 1848, Öl auf Leinwand, Heeresgeschichtliches Museum Wien.
  • Szene aus dem Gefecht am Mincio, 1853, Öl auf Leinwand, Heeresgeschichtliches Museum Wien.
  • Das Gefecht bei Oeversee am 6. Februar 1864, 1866, Öl auf Leinwand, Heeresgeschichtliches Museum Wien.
  • Kaiser Franz Joseph I. auf der Gartenstiege des Schlosses Schönbrunn anlässlich der 100-Jahr-Feier des Maria-Theresien-Ordens, Öl auf Leinwand, Schloss Schönbrunn, Billiardzimmer[1]
  • Festbankett in der Großen Galerie Schlosses Schönbrunn anlässlich der 100-Jahr-Feier des Maria-Theresien-Ordens, Öl auf Leinwand, Schloss Schönbrunn, Billiardzimmer[2]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Die Welt der Habsburger auf habsburger.net, abgerufen am 28. November 2012
  2. Die Welt der Habsburger auf habsburger.net, abgerufen am 28. November 2012

Weblinks

 Commons: Fritz L’Allemand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien