Fritz Tiefenthaler

Fritz Tiefenthaler (* 2. September 1929 in Matrei am Brenner, Tirol; † 11. März 2010 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer und Medailleur.

Leben

Tiefenthaler wurde 1929 als Sohn von Martin Tiefenthaler geboren. Nach vier Jahren Volksschule in Matrei und vier Jahren Gymnasium in Lienz besuchte er ab 1944 die Meisterschule für Maler und Bildhauer in Graz. 1948 schrieb er sich in die Wiener Kunstakademie ein, wo er u.a. bei Fritz Wotruba und Clemens Holzmeister studierte.

1970 erhielt Fritz Tiefenthaler einen Lehrstuhl als ordentlicher Professor der Bildenden Künste an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien (heute Universität für Angewandte Kunst Wien). Tiefenthaler arbeitete auch nach seiner Emeritierung noch aktiv in seinem Atelier in Wien und seinem Heimatort Matrei. Tiefenthaler war Mitglied im Wiener Art Club.

Am 11. März 2010 verstarb Tiefenthaler im Sanatorium Liebhartstal in Wien, am 22. März wurde er auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet.

Werke (Auswahl)

Münzen
  • 1968 – 50 Schilling Münze - 50 Jahre Republik Österreich
  • 1970 – 50 Schilling Münze - 300 Jahre Universität Innsbruck
  • 1971 – 25 Schilling Münze - 200 Jahre Wiener Börse
Österreichische 25 Schilling-Münze, die von Fritz Tiefenthaler designed wurde
  • 1972 – 50 Schilling Münze - 100 Jahre Hochschule für Bodenkultur in Wien
  • 1973 – 50 Schilling Münze - 500 Jahre Bummerlhaus in Steyr
  • 1974 – 50 Schilling Münze - 125 Jahre Gendarmerie in Österreich
  • 1976 – 100 Schilling Münze - 200 Jahre Burgtheater
  • 1982 – 500 Schilling Münze - 825 Jahre Mariazell
  • 1983 – 500 Schilling Münze - Katholikentag 1983
  • 1984 – 500 Schilling Münze - 100. Todestag von Fanny Elßler
Skulpturen
  • 1980 – Lenz Moser Denkmal in Rohrendorf bei Krems
  • 1980 – Johann Strauss Statue Paris
  • 1985 – Rathausmann auf dem Rathausplatz in Wien
  • 1997 – Der letzte Sarkophag.

Weblinks