Garish

Garish
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1997
Website http://www.garish.at
Aktuelle Besetzung
Thomas Jarmer
Christoph Jarmer
E-Gitarre
Julian Schneeberger
Kurt Grath
Markus Perner
Ehemalige Mitglieder
Hammond & Live Effekte
Christoph Gausch (August 2000 bis April 2001)

Die österreichische Indie-Pop-Band garish wurde 1997 gegründet und zählt zu den bekanntesten Vertretern deutschsprachiger Musik abseits des musikalischen „Mainstreams“. Als Markenzeichen gilt, neben der oft eigenwilligen Instrumentalisierung, die beinahe schon lyrische Herangehensweise des Sängers Thomas Jarmer an seine Texte, die sehr oft verschlüsselt und mit Metaphern versetzt sind. Die Band veröffentlicht ihre Platten mittlerweile im gesamten deutschen Sprachgebiet und kann vor allem in ihrer Heimat auf zahlreiche und treue Gefolgschaft zählen.

Garish wurden insgesamt sechs Mal, und zwar 2001, 2003, 2005 (jeweils in der Kategorie "FM4 Alternative Act") sowie 2010 (für das "Beste Album", als "Künstler des Jahres - Alternative" und für den "FM4 Award")[1] für den Amadeus Austrian Music Award nominiert.

Die Musiker stammen ursprünglich aus der Umgebung der Stadt Mattersburg im Burgenland.

Weitere Musikprojekte mit garish - Bandmitgliedern sind u.a. "Polman Reisen" (Thomas Jarmer & Matthias Kertal), "Esteban's" (Christoph Jarmer), "...Auf Pomali" (Julian Schneeberger u.a.) und "The Beautiful Kantine Band" (Markus Perner; 2002 bis 2007). 2006 belegte Hörspielcrew feat. Garish mit dem Song "Vermögen" den 3. Platz beim Protestsongcontest.

2010 wurde das Schaffen der Band mit einem Preis der "Burgenlandstiftung - Theodor Kery" gewürdigt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die fünf Gründungsmitglieder (Thomas Jarmer, sein jüngerer Bruder Christoph, Julian Schneeberger, Kurt Grath und Markus Perner) treffen einander bereits zu Schulzeiten und musizieren teils in unterschiedlichen Besetzungen bereits gemeinsam, ehe 1997 die Gründung der Band Garish erfolgt. Bereits 1999 - immer noch im Teenager-Alter - hat die Gruppe erste größere Festivalauftritte (u.a. Forestglade Festival) und spielt als Support für namenhafte Künstler wie Lauryn Hill oder den Red Hot Chili Peppers.

Anfang 2000 erscheint in Österreich das Debütalbum "amaurose pur" (PAM Records/edel), die Gruppe findet so auch medial erste Beachtung. Der meinungsbildende Radiosender FM4 erweist sich, in der Folge mit der Aufnahme des Titels "Dekorativ" in die Airplay-Listen, als großer Förderer der Gruppe. Der deutsche Ableger des Musiksenders MTV nominiert die Band 2001 für den "MTV brand:newcomer"-Award. Beim Amadeus Austrian Music Award ernten Garish eine Nominierung in der erstmals ausgelobten Kategorie "FM4 Alternative Act".

Den Achtungserfolgen mit dem Debüt folgt 2002 die Veröffentlichung des Albums "Wo die Nacht erzaehlt vom Tag" (Ö: Pate Records/edel, D/CH: Tapete Records/Indigo) - erstmals auch in Deutschland und der Schweiz. Die Titel "Silber" und "Zum Mond" entwickeln sich in dieser Zeit zu Dauerbrennern im alternativen Radiosegment. Zum Song "Draussen fischt im Eis" erscheint eine 12 EP mit sieben Remixes und beschert der Band gar einen Einstieg in die österreichischen Club-Charts. Es folgen mehrere Tournee(n) und Festivalauftritte in Ungarn, Niederlande, Schweiz, Deutschland und Österreich. Unter anderem wird die Band 2003 als erste österreichische und deutschsprachige Band zum bedeutenden Showcase-Festival "Eurosonic" nach Groningen (Niederlande) eingeladen. Auch für das zweite Album wird die Band für den Amadeus Austrian Music Award nominiert.

2004 markiert das Album "Absender auf Achse" einen weiteren Meilenstein. Der deutsche Musikexpress nennt die Platte "ein Meisterwerk", der Rolling Stone schwärmt von „Musik für eine andere Wirklichkeit“. Für Die Presse ist die Band "spätestens mit diesem Album kein Geheimtipp mehr", für "Concerto" ist sie "wahrscheinlich Österreichs wichtigste Popband“. Der Titel „Noch auf See“ erreicht die Nr. 1-Position der FM4-Charts und erreicht ebenso die Spitze der Hitlisten von Radio Soundportal 979FM (Graz) und toxic.fm in der Schweiz. Erneut folgt eine Nominierung für einen Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie "FM4 Alternative Act" - doch zum rekordbrechenden, dritten Mal geht die Band letztlich leer aus.

Ebenfalls 2004 gründen Thomas und Christoph Jarmer, Julian Schneeberger, Kurt Grath und Markus Perner gemeinsam mit ihren langjährigen Partnern, dem Produzenten Thomas Pronai und Manager Hannes Tschürtz das Label "Schoenwetter Schallplatten". Die erste Veröffentlichung im August des Jahres ist das Album "Straight Outta Schilfgürtel" von Flashbax, aus der später die Gruppe Ja, Panik hervorgehen sollte. (2007 ziehen sich die Bandmitglieder als Gesellschafter aus dem Unternehmen zurück, das Label besteht jedoch weiterhin und veröffentlicht unter anderem auch das Album "Wenn dir das meine Liebe nicht beweist").

Die gestiegene Popularität der Gruppe führt im Jahr 2005 zu einigen ungewöhnlichen Konzertabenden. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der "jeunesse"-Konzertreihe gastieren Garish etwa im berühmten Haydnsaal im Schloss Esterházy (Eisenstadt) und werden dabei vom Joseph-Haydn-Orchester und Chören unterstützt. Im Zuge des "Gedankenjahres" der Republik Österreich (60 Jahre Zweite Republik, 50 Jahre Staatsvertrag) treten Garish im Radiokulturhaus gemeinsam mit Arik Brauer auf und interpretieren mit ihm dessen "Köpferl im Sand". Die hier erstmals aufgeführte Neuinterpretation von Falcos „Junge Römer“ wurde zu einem in weiterer Folge immer wieder stark nachgefragten, wiewohl "unbeabsichtigten" Hit.

2006 übernimmt die Band die musikalische Gestaltung des Films Tintenfischalarm von Elisabeth Scharang und spielt auch live im Zuge der Filmpremiere bei der Berlinale. Im Sommer ziehen sich die Musiker für die Aufnahmen des vierten Albums mehrere Wochen in eine abgeschiedene Vorarlberger Berghütte zurück und nehmen neue Stücke auf. Sie finalisieren das Album später in Hamburg mit Dinesh Ketelsen (Fink). Das daraus entstandene Album, "Parade", erscheint im März 2007 - es ist das erste (und zugleich auch einzige) unter der Flagge von Universal Music. Nach Abschluss der dazugehörigen Tournee widmen sich einige Bandmitglieder eigenen, musikalischen Nebenprojekten.

Nach längerer Schaffenspause finden sich Garish 2009 wieder zusammen. Die "Findungsphase" bringt sie zurück zu Thomas Pronai, der schon sämtliche Aufnahmen vor "Parade" (2007) künstlerisch betreut hat. In der vertrauten Umgebung der Cselley Mühle wird das fünfte Studioalbum der Band mit dem Titel "Wenn dir das meine Liebe nicht beweist" aufgenommen, das schließlich im Februar 2010 erscheint.[2]

Auszeichnungen und Nominierungen

  • 2001: Nominierung als "Best Alternative Act" beim österr. Musikpreis "amadeus"
  • 2001: Nominierung als "MTV brand:newcomer" (MTV Germany)
  • 2002: mehrere Auszeichnungen - etwa „FM4 Album der Woche“; Libro Journal – „Album des Monats“ u.v.a
  • 2003: Nominierung als "Best Alternative Act" beim österr. Musikpreis "amadeus"
  • 2005: Nominierung als "Best Alternative Act" beim österr. Musikpreis "amadeus"
  • 2010: Preis der "Burgenlandstiftung Theodor Kery"[3]
  • 2010: Drei Nominierungen für den "Amadeus Austrian Music Award" in den Kategorien "Bestes Album", "Künstler des Jahres - Alternative" und "FM4 Award" [1]

Diskografie (Alben)

  • 2000: amaurose pur. (P.A.M. Records, Zweitauflage 2002: Pate Records)
  • 2002: wo die nacht erzaehlt vom tag (Pate Records)
  • 2004: Absender auf Achse (Pate Records/schoenwetter Schallplatten/Tapete Records)
  • 2005: zu gast im studio 2 (live acoustic) (schoenwetter Schallplatten)
  • 2007: Parade (Universal Music/Tapete Records)
  • 2010: Wenn dir das meine Liebe nicht beweist (schoenwetter Schallplatten)

Darüber hinaus erschien 2006 der ausschließlich von Garish bereitgestellte Original Soundtrack zum Kinodokumentationsfilm „Tintenfischalarm“ von Elisabeth Scharang auf CD.

Einzelnachweise

  1. a b Amadeus Awards
  2. Bandbiographie
  3. Kerystfitung

Weblinks