Geheimnisvolle Tiefe

Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen unter Angabe von Verbesserungsvorschlägen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel hier, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegeben

Filmdaten
Originaltitel Geheimnisvolle Tiefe
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1949
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Georg Wilhelm Pabst
Drehbuch Gertrude Pabst
Walther von Hollander
Produktion Georg Wilhelm Pabst
Musik Roland Kovac
Alois Melichar
Kamera Helmut Ashley
Hans Schneeberger
Besetzung

Geheimnisvolle Tiefe ist ein österreichischer Nachkriegsfilm mit Ilse Werner und Paul Hubschmid, in dem sich eine junge Frau zwischen einem idealistischem Höhlenforscher und einem reichen Industriellem nicht entscheiden kann.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Die Außenaufnahmen entstanden in der Dachstein-Rieseneishöhle und in der Hermannshöhle/Kirchberg am Wechsel. Der Film galt nach seiner schlechten Rezeption lange als verschollen, dann wurden 1992 Kopien in der Cinematheque Francaise wiederentdeckt.

Kritiken

„Die gute Kameraführung kann das sich bedeutend gebende, triviale Schicksalsdrama nicht retten.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Geheimnisvolle Tiefe sei ein Film mit offensichtlichen Schwächen: Kitsch und billiger Pathos, ein Dreigroschenstreit; er enthalte aber auch Bilder von geradezu verstörender Metaphorik, schrieb Thomas Brandlmeier in epd Film[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geheimnisvolle Tiefe im Lexikon des Internationalen Films
  2. Brandlmeier: Der andere Pabst. Anmerkungen zur G.W.Pabst-Retrospektive der Berliner Filmfestspiele. In: epd Film, Nr. 05, 1997