Georg Emmerling

Georg Emmerling (* 12. Juli 1870 in Wien; † 12. Dezember 1948 ebenda) war ein österreichischer Politiker der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs (SDAP).

Inhaltsverzeichnis

Beruflich

Georg Emmerling erlernte nach der Absolvierung der Pflichtschulen den Beruf eines Kunstdrechslers. Es folgten Wanderjahre durch Italien, die Schweiz, Deutschland, Holland und England. Er war Mitarbeiter in der Verwaltung und Expedition der „Gleichheit“.

Politische Funktionen

  • 1912: Mitglied des Wiener Gemeinderates
  • 1918–1934: Stadtrat
  • 1919–1934: Amtsführender Stadtrat für die Städtischen Unternehmungen und Vizebürgermeister von Wien
  • 1. Dezember 1920–17. Februar 1934: Mitglied des Bundesrates
  • 28. Juni 1921–17. Februar 1934: Stellvertretender Vorsitzender des Bundesrates

In seine Amtszeit fielen unter anderem die Übernahme der Wiener Stadtbahn und deren Elektrifizierung. Nach dem Bürgerkrieg 1934 stand er unter Polizeiaufsicht. 1945 sollte Georg Emmerling Bürgermeister von Wien werden, aus gesundheitlichen Gründen lehnte er jedoch ab.

Sonstige Funktionen

  • 1902: Geschäftsführer des Konsumvereins „Vorwärts
  • Gesellschafter der Druckerei „Vorwärts
  • 9. Dezember 1924: Vorsitzender der 2. Bundesversammlung

Georg Emmerling war einer der Initiatoren der Errichtung des Vorwärts-Gebäudes an der Rechten Wienzeile.

Gedenken

Weblinks