Heinrich Albrecht (Bakteriologe)

Dr. Heinrich Albrecht (1898)

Heinrich Albrecht (* 24. Juli 1866 in Wien; † 1922) war ein österreichischer Bakteriologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Albrecht wurde unter Emil Zuckerkandl in Anatomie ausgebildet. Dann arbeitete er unter Anton Weichselbaum.

Erster Assistent am pathologisch-anatomischen Institut von Anton Weichselbaum[1], wirkte Albrecht im Oktober 1898 an der Seite von Rudolf Pöch (mit dem er in Bombay ein Jahr zuvor Pestfälle studiert hatte) erfolgreich mit, die Weiterverbreitung der an der Klinik Nothnagel des Allgemeinen Krankenhauses der Stadt Wien ausgebrochenen Lungenpest zu verhindern. [2]

1913 bekam er einen Ruf an die Universität Graz und 1920 an die Universität Wien. Er starb an Tuberkulose.

Werk

Sein Name ist mit dem Namen des Meningokokken-Erregers verbunden wegen einer Veröffentlichung mit Anton Ghon, 1901.

H. Albrecht and A. Ghon: Über die Aetiologie und pathologische Anatomic der Meningitis cerebrospinalis epidemica, Wien. klin. Wchnschr. 14: 984-996. 1901

Arbeiten

  • —, Hermann Müller, Anton Ghon: Über die Beulenpest in Bombay im Jahre 1897. k.k. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1898. [3] (Aus: Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse. Band 66, 1–3. Springer, Wien 1898, ZDB-ID 961131-9).

Literatur

Einzelnachweise

  1. Aus dem allgemeinen Krankenhause. (…) Es wurde mitgetheilt, daß (…). In: Neue Freie Presse, Abendblatt, Nr. 12281/1898, 31. Oktober 1898, S. 3 Mitte. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp.
  2. Die Pestfälle in Wien. (Mit Titelbild und sechs Portraits). In: Wiener Bilder, Nr. 44/1898 (III. Jahrgang), 30. Oktober 1898, S. 2, Mitte links. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wrb.
  3. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  4. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.