Herfried Sabitzer

Herfried Sabitzer (* 19. Oktober 1969 in Judenburg) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und -trainer. Er ist der Vater des österreichischen Nationalspielers Marcel Sabitzer.

Karriere

Sabitzer begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Sankt Georgen ob Judenburg. Im Jahr 1990 wechselte er für ein Jahr zu DSV Leoben. Nach dem Jahr unter den Hochöfen verschlug es ihn zu Casino Salzburg. Mit den Salzburgern wurde der Stürmer österreichischer Meister. Im Jahr 1994 wechselte er zu LASK Linz.

Nach dem Aufstieg des GAK 1995 wechselte er nach Graz. Im Jahr 1998 ging der Steirer wieder zurück zu Salzburg. Bis 2001 war er dort unter Vertrag. Ab 2001 spielte er beim damaligen Zweitligisten SV Mattersburg. Nach dem Aufstieg der Mattersburger wechselte er in die steirische Landesliga zu SC Kalsdorf. Nach zwei Jahren und einem Aufstieg in die Regionalliga später wechselte Sabitzer zum SV Allerheiligen in der steirischen Landesliga.

Nachdem er Kalsdorf und Allerheiligen in die Regionalliga führte, wechselt er im Sommer 2006 in die steirische Gebietsliga Murtal (4. Steirische Liga) zu USV Sankt Peter ob Judenburg. Die Saison 2005/06 verbrachte er beim ATuS Ferlach. In der Saison 2007/2008 war Herfried Sabitzer beim SC Fuchs Lockenhaus.

Herfried Sabitzer war vom 10. September 2007 bis zum Ende der Herbstsaison 2007 Trainer des SC Copacobana Kalsdorf (Steirische Landesliga). Die Saison 2008/09 bestritt Herfried Sabitzer für TUS Rupo Greinbach in der Oberliga Süd/Ost. Seit 2010 ist Sabitzer Co-Trainer des Grazer AK.

Sabitzer spielte sechsmal im österreichischen Nationalteam und erzielte dabei ein Tor.