Horst Pirker

Horst Pirker (* 3. Dezember 1959 in Lind im Drautal)[1] ist ein österreichischer Manager.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pirker studierte an der Karl-Franzens-Universität in Graz und promovierte in Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. 1984 trat er in die Kleine Zeitung ein.[2] Pirker war von 1999 bis September 2010 Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group und von 2004 bis 2010[3] Präsident der österreichischen Zeitungsverbands (VÖZ). Auffassungsunterschiede mit den Eigentümervertretern über die zukünftige Ausrichtung der Styria Media Group veranlassten Horst Pirker im September 2010 das Unternehmen zu verlassen. Pirker hätte sonst ab Jänner 2011 die Präsidentschaft des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA übernehmen sollen.[4] Zum 1. Februar 2012 trat er als CEO in die Geschäftsführung des Entsorgungsunternehmens Saubermacher ein.[5]

Werke

  • Michael Fleischhacker, Horst Pirker (Hrsg.): Als das Schreiben noch geholfen hat: Kurt Wimmer zum 65. Geburtstag; Styria, Graz, Wien, Köln 1998. ISBN 3-222-13002-7

Einzelnachweise

  1. Haben uns gut gehalten; Interview in Kleine Zeitung vom 3. Dezember 2009, S.82
  2. Lebenslauf (abgefragt am 25. Dezember 2009)
  3. 'Hans Gasser löst Horst Pirker als VÖZ-Vorstand ab; DiePresse.com; 17. Juni 2010 (abgefragt am 9. November 2011)
  4. Kleine Zeitung vom 19. Juni 2010, S. 4.
  5. http://saubermacher.at/web/at/aktuelles-1582-horst-pirker-neu-im-saubermacher-fuehrungsteam/ Pressemitteilung

Weblinks