Katrin Brack

Katrin Brack (* 1958) ist eine deutsche Bühnenbildnerin.

Sie studierte von 1978 bis 1984 bei dem Bühnenbildner Karl Kneidl an der Düsseldorfer Kunstakademie. Unter der Intendanz Claus Peymann kam sie nach dem Studium ans Schauspielhaus Bochum und wurde Assistentin von Karl-Ernst Herrmann.

Erste Arbeiten schuf sie für Inszenierungen von Alfred Kirchner, Matthias Langhoff und Dimiter Gotscheff. Seit 1989 arbeitet sie wiederholt mit Luk Perceval zusammen (SCHLACHTEN!, L. King of Pain, Othello, Lulu live, Tod eines Handlungsreisenden, Molière. Ein Passion). Auch die Zusammenarbeit mit Dimiter Gotscheff hält an (z. B. Ivanow an der Volksbühne Berlin), ebenso mit dem Regisseur Armin Petras (z. B. Prinz Friedrich von Homburg am Maxim-Gorki-Theater Berlin und dem Schauspiel Frankfurt).

In der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute wurde Katrin Brack 2004 und 2005 zur „Bühnenbildnerin des Jahres“ gewählt. Auch im Jahr 2007 wurde sie wieder gewählt, diesmal für das Bühnenbild zu Tartuffe von Molière in der Regie von Dimiter Gotscheff am Thalia-Theater Hamburg.

2006 erhielt sie den Faust-Preis für ein Bühnenbild nur aus Theaternebel in der Inszenierung Iwanow von Dimiter Gotscheff an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. 2006 und 2007 wurde sie für den Nestroy-Theaterpreis für die Beste Ausstattung nominiert, 2007 sogar ausgezeichnet. Seit 2010 ist sie Professorin für Bühnenbild und Bühnenkostüm an der Akademie der Bildenden Künste München.

Literatur

Weblinks