kkStB 760

StEG 38.0
kkStB 760
ČSD 344.1
StEG 3803 später kkStB 760.03, ČSD 344.103
StEG 3803 später kkStB 760.03, ČSD 344.103
Bauart: 1C h2
Fester Radstand: 3.500 mm
Gesamtradstand: 6.200 mm
Radstand mit Tender: 12.984 mm
Leermasse: 47,6 t
Dienstmasse: 53,4 t
Reibungsmasse: 42,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Treibraddurchmesser: 1.440 mm
Laufraddurchmesser vorn: 995 mm
Zylinderdurchmesser: 520 mm
Kolbenhub: 650 mm
Kesselüberdruck: 11,5 bar
Anzahl der Heizrohre: 139
Anzahl der Rauchrohre: 21
Rostfläche: 2,70 m²
Strahlungsheizfläche: 11,80 m²
Rohrheizfläche: 139,90 m²
Überhitzerfläche: 33,5 m²
Tender: 72

Die Dampflokomotivreihe kkStB 760 war eine Güterzug- und Personenzug-Schlepptenderlokomotivreihe der kkStB, die ursprünglich der Staats-Eisenbahn-Gesellschaft (StEG) gehörten und von dort übernommen wurden.

Die StEG startete um 1900 mehrere Versuche an 1C-Lokomotiven, die sowohl für den Güterzug- als auch für den Personenzugdienst geeignet sein sollten. Die danach von 1906 bis 1909 gefertigten Heißdampfmaschinen von der Lokomotivfabrik der StEG wurden als Reihe 38.0 mit den Nummern 38.01 bis 38.43 gekennzeichnet und nach der 1909 erfolgten Verstaatlichung und Übernahme durch die k.k. österreichische Staatsbahnen als Reihe 760 umgezeichnet.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Reihe zur Gänze der ČSD zugeteilt, die sie als 344.1 bezeichnete und bis in die 1960er Jahre im Einsatz hatte.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Helmut Griebl, ČSD-Dampflokomotiven, Teil 2, Verlag Slezak, Wien, 1969
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3