Liste der Lokomotiven und Triebwagen der Südbahngesellschaft

Diese Liste enthält eine Übersicht über Lokomotiven und Triebwagen der Südbahngesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

Dampflokomotiven

Reihenschema 1861–1864

Nach Gründung der Südbahngesellschaft (SB) 1859 und Übernahme des Lokomotivbestandes der Südlichen Staatsbahn, der Kaiser Franz Joseph-Orientbahn und der Tiroler Staatsbahn war es notwendig, Ordnung in den Bestand der vorhandenen Lokomotiven zu bringen. 1861 wurde daher das erste Reihenschema der SB eingeführt, wobei die SB den Ausdruck Serie statt des heute üblichen Reihe verwendete. In dieses Schema wurden nur Lokomotiven mit zwei oder mehr angetriebenen Achsen aufgenommen. Lokomotiven mit nur einer angetriebenen Achse sowie einige B-Kuppler, die aus nicht gekuppelten Maschinen umgebaut worden waren, und die Semmeringwettbewerbslokomotiven erhielten zwar neue Nummern, aber keine Reihenbezeichnung, da angenommen wurde, dass diese bald ausgemustert werden würden. Generell erfolgte die Nummernvergabe ohne Rücksicht auf die Nummern, die die Südliche Staatsbahn vergeben hatte, von der das Gros der Lokomotiven stammte.

Innerhalb des Reihenschemas erhielten die zweifach gekuppelten Lokomotiven Reihennummern von 1 bis 17, die dreifach gekuppelten Maschinen die Reihennummern 18 bis 28. Dadurch wurden die Engerth-Lokomotiven, von denen es zweifach und dreifach gekuppelte gab, nummernmäßig getrennt. Als Reihe 29 wurden die einzigen beiden vierfach gekuppelten Lokomotiven bezeichnet. Die beiden Maschinen wurden aber schon 1863 an das venetianische Netz abgegeben.

Zusammengefasst brachte das erste Reihenschema der SB zwar eine gewisse Ordnung in den Lokomotivstand, allerdings war es wenig flexibel in Bezug auf zukünftige Aufnahmen neuer Reihen. Daher war es schon 1864 notwendig, ein neues Schema einzuführen.

Lokomotivreihenschema der Südbahngesellschaft 1861
SB-Serie SB-Nr. Herkunft Kategorie
SStB
erster Name Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre SB-Serie
(1864)
Bemerkungen
1 201–209 SStB III, IV CITTANOVA 9 Wr. Neustadt B3 n2et 1856
2 210–217 SStB IV FRANZDORF 8 Esslingen B3 n2et 1857–1858 9
3 218–224 SStB III NEUHAUS 7 Wr. Neustadt B3 n2et 1855–1856
4 225–243 SStB III WOCHEIN 19 WRB 2B n2 1853–1854 10
5 244–246, 250–251 WRB III WIESELBURG 5 WRB 2B n2 1846 11 250–251 1864 in 247–248 umgezeichnet
6 247–249 SStB III MEIDLING 3 WRB 2B n2 1856 12
7 252–269 TiStB III AMRAS 18 Wr. Neustadt 1B1 n2 1858 1313a13b 268–269 1861 in 1B1 n2t 13b umgebaut
8 270–275 SStB III RAUHENSTEIN 6 WRB 2B n2 1857 14
9 276–281 WRB III STIXENSTEIN 6 WRB 1B n2 1848–1852 15
10 282–286 WRB III ESTERHÁZ 5 WRB 1B n2 1847, 1851 16
11 287–290 SStB III SCHÖNBRUNN 4 WRB 1B n2 1854 8
12 291 SStB IV GUTENBERG 1 Sigl/Wien 1B n2 1857 17
13 500–504
505–521
528–539
KFJOB
SB
KFJOB
FÜRED

PRAGERHOF
5
17
12
Wr. Neustadt
StEG
Esslingen
1B n2 1859 18
14 540–557 SB 18 Esslingen 2B n2 1860–1861 19
15 837–853 SStB III PLANINA 17 WRB 2B n2 1848
15a 809–830 SStB III CILLI 22 WRB 2B n2 1846–1850
16 874–885 SStB III OZEAN 12 Norris/Philadelphia 2B n2 1846
17 886–895 SStB III GLEICHENBERG 10 Norris/Philadelphia 2B n2 1846
18 593–600 TiStB ACHENSEE 8 Maffei C2 n2et 1856 25
19 601–626 SStB V GRÜNSCHACHER 26 Cockerill/Seraing
Esslingen
C2 n2et 1853–1854 33 1861 bis 1864 Umbau in D n2
20 627–632 SStB V SCHNEEBERG 6 Cockerill/Seraing C2 n2et 1857 26
21 633–658 SStB V CHIAPOVANO 26 Wr. Neustadt C2 n2et 1856–1857 27
22 659–666 SStB V NABRESINA 8 Esslingen C2 n2et 1857 28 1869 bis 1886 sechs Loks in C n2 umgebaut
23 667–699, 712–798 SB 120 StEG, Wr. Neustadt, Esslingen C n2 1860–1862 29 SB 671 (F.Nr. 504/1860) ab 1864 als Serie 29, Nr. 671, heute im Bestand der GKB als dienstälteste Schlepptender-Dampflokomotive der Welt
24 700–707 SB KULPA 8 Esslingen C n2 1859 30
25 708–711 KFJOB 4 Wr. Neustadt C n2 1859 31
26 792–796 KFJOB VESZPREM 5 Wr. Neustadt C n2 1859 32, 23 II 1862 in 829–833 umgezeichnet, 1867 in Serie 23 II, 130 II–134 II umgezeichnet
27 797–800 WRB IV FAHRAFELD 4 WRB C n2 1846–1847 23 1862 an das venetianische Netz, 1864 zurück an SB als Serie 23
28 900–902 II SStB IV GRÜNBACH 3 WRB C n2et 1855 24
29 902 I–903 SB L'APENNIN 2 Köchlin D3 n2st 1861 System Beugniot; 1863 an das venetianische Netz (501–502), von wo sie über die SFAI (1001 I–1002 I) zur RM als 4001–4002 kamen; vor 1905 ausgemustert

Lokomotiven ohne Reihenbezeichnung 1861–1864

Lokomotiven der Südbahngesellschaft 1861–1864 ohne Reihenbezeichnung
SB-Nr. Herkunft Kategorie
SStB
erster Name Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Bemerkungen
SB 801–804 WRB I PRESSBURG 4 Sharp 1A1 n2 1840
SB 805 WRB I THALHOF 1 WRB 1A1 n2 1843
SB 806 WRB I BRANDHOF 1 WRB 2A n2 1842
SB 807–808 WRB III ADLITZGRABEN 2 WRB 2B n2 1844
SB 831–832 SStB II WEIXELBURG 2 WRB 2B n2 1845 1854 aus 2A umgebaut
SB 833–834 SStB II STRASSENGEL 2 WRB 2A n2 1845
SB 835 SStB II LAIBACH 1 WRB 2A n2 1846
SB 836
SB 854–857
SStB II VORDERNBERG 5 WRB 2A n2 1844
SB 858 SStB II LEOBEN 1 WRB 2B n2 1845 1854 aus 2A umgebaut
SB 859–860 SStB II KINDBERG 2 WRB 2A n2 1845
SB 861 SStB II MARBURG 1 WRB 2B n2 1845 1854 aus 2A umgebaut
SB 862–864 SStB II MARIAZELL 3 WRB 2A n2 1845
SB 865–873 SStB III ADMONT 9 WRB 2B n2 1845–1846
SB 896 SStB NEUSTADT 1 Wr. Neustadt BB n4t 1851 Semmeringbahnwettbewerbsmaschine
SB 897 SStB BAVARIA 1 Maffei BB Cn2 1851 Semmeringbahnwettbewerbsmaschine
SB 898 SStB SERAING 1 Cockerill BB n4t 1851 Semmeringbahnwettbewerbsmaschine
SB 899 SStB VINDOBONA 1 WRB C2 n2et 1851 Semmeringbahnwettbewerbsmaschine

Reihenschema ab 1864

Als Lokomotiven aus dem lombardisch-venetianischen Netz in die Südbahngesellschaft (SB) aufgenommen wurden, war das Reihenschema von 1861 wegen seine Inflexibilität dafür nicht mehr geeignet. 1864 trat daher das zweite Reihenschema der SB in Kraft.

Diesmal fanden auch Lokomotiven mit nur einer angetriebenen Achse Aufnahme. Diese erhielten die Reihennummern 1 bis 3. Zweifach gekuppelte Maschinen bekamen die Reihennummern 4 bis 19, dreifach gekuppelte die Reihennummern 20 bis 32 und vierfach gekuppelte die Reihennummern 33 bis 35 zugewiesen. Die reihennummernmäßige Trennung der Engerth-Lokomotiven wurde dadurch prolongiert.

Die politischen Ereignisse (Gründung des Königreiches Italien und Verlust der lombardischen und venetianischen Strecken) führten dazu, dass mehrere Reihennummern geleert wurden und damit neu besetzt werden konnten. Jedenfalls war auch das neue Schema zu unflexibel, wenn neue Reihen aufgenommen werden sollten. Das führte dazu, dass die SB Buchstaben (z. B. Serie 32d) und Indizes (z. B. Serie 32d1) verwendete, um die neuen Lokomotivreihen zu bezeichnen.

Ab 1898 verwendete die SB das Reihenschema der kkStB, allerdings ohne die schon vorhandenen Reihennummern des eigenen Schemas zu verändern.

Lokomotivreihenschema der Südbahngesellschaft ab 1864
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Bemerkungen
1 1–15 LVCI 1–50 15 Stephenson 1A1 n2 1857 1867 an SFAI
1 II 2–3 SB 2 StEG 1A n2t 1889
2 16–25 LVCI 155–164 10 Beyer-Peacock 1A1 n2 1857 1867 an SFAI, SFAI 81–90, RM 501–510, FS 1021–1024
3 26–37 LVStB TEODOLINA 12 Maffei 1A1 n2 1852–1853 1867 an SFAI, SFAI 6–17
3a 11–14 SB 4 Floridsdorf B n2t 1883–1884
3b 15–17 SB 3 StEG B n2t 1885
3b1 18–20 SB 3 StEG B n2t 1890–1892
3c 31–32 SB 2 StEG B n2t 1888
4 51–60 LVCI 51–60 10 Köchlin 1B n2 1857–1858 1867 an SFAI, SFAI 431–440, RA 211–220, FS 1197
4 II 51–64 SB 14 Floridsdorf B1 n2t 1880–1881
5 61–70 LVCI 79–90 10 Köchlin 1B n2 1857–1859 Umzeichnung in 161–170
6 71–80 LVCI 91–100 10 Parent-Schaken 1B n2 1858 1867 an SFAI, SFAI 421–430, RA 201–210
7 81–83 LVF BACCHIGLIONE 3 Wr. Neustadt 1B n2 1847 1867 an SFAI, SFAI 351–353
8 84–86 LVStB TAGLIAMENTO 3 WRB 1B n2 1854 1867 an SFAI, SFAI 206–208
8 287–290 SStB SCHÖNBRUNN 4 WRB 1B n2 1854
9 87–88 LVStB BERGAMO 2 Werkstätte Verona 1B n2 1854 1867 an SFAI, SFAI 208–209, RM 2774–2775, FS 1811
9 210–217 SStB
SB alt 2
FRANZDORF
210–217
8 Esslingen B3 n2et 1857–1858
10 225–243 SStB
SB alt 4
WOCHEIN
225–243
18 WRB 2B n2 1853–1854
11 244–246, 250–251 SStB
SB alt 5
WIESELBURG
244–246, 250–251
5 WRB 2B n2 1846 1864 250–251 in 247–248 umgezeichnet
12 247–249 SStB
SB alt 6
MEIDLING
247–249
3 StEG 2B n2 1856 1864 247–248 in 250–251 umgezeichnet
13a 252–267 TiStB
SB alt 7
AMRAS
252–269
16 Wr. Neustadt 1B1 n2 1858 1882 264 in 1B1 n2t SB 13b umgebaut
13b 264, 268–269 TiStB
SB alt 7
KLAUSEN
264, 268–269
3 Wr. Neustadt 1B1 n2t 1858 1861 268–269 aus 1B1 n2 SB 13 umgebaut
14 I 270, 273–274 SStB
SB alt 8
BADEN
270, 273–274
3 StEG 2B n2 1857
14 II 270–275 KFJOB 6 Wr. Neustadt B n2t 1858 270 in 273 umgezeichnet, 1879 vier Loks in SB 14b umgebaut
15 276–281 SStB
SB alt 9
STIXENSTEIN
276–281
6 GMF 1B n2 1848–1852
16 282–286 WRB
SB alt 10
ESTERHÁZ
282–286
5 GMF 1B n2 1847–1851
16a 301 SB 1 Wr. Neustadt 2B n2 1873 1873: Serie 11, 1875: Serie 20, 1878: Serie 17a, 1884: Serie 16a, Umzeichnung 201
16b 202–209 SB 8 Floridsdorf 2B n2 1885, 1888
17 291 SStB
SB alt 12
GUTENBERG
291
1 Sigl/Wien 1B n2 1857
17a 302–311 SB 10 Floridsdorf 2B n2 1882
17b 312–325, 328–332 SB 19 Floridsdorf 2B n2 1884, 1890
17c 326–327, 372–431 SB 62 Floridsdorf, Wr. Neustadt, Budapest 2B n2 1885, 1891–1901
17d 351–354 SB 4 Floridsdorf 2B n2 1888–1889
18 467–539 KFJOB
SB alt 13
SB
FÜRED
500–504, 528–539
467–499, 505–527
73 Wr. Neustadt, Esslingen

StEGWr. NeustadtFloridsdorf || 1B n2 || 1859

1869–1873 || –

19 540–594 SB alt 14
SB
540–557
558–594
55 Esslingen
StEG, Wr. Neustadt
2B n2 1860–1861
1864–1873
20 101–110 LVCI 131–150 10 Schneider/Le Creusot C n2 1858 an SFAI 738–757, RA 3016–3035, FS 3953–3954
21 111–119 LVCI 111–119 9 Parent-Schaken C n2 1857, 1859 SFAI 718–727, später 782–791, RA 3036–3044, FS 3955
21 II 121–124 GKB KÖFLACH 4 StEG C n2 1862, 1868, 1871
22 120–129 LVCI 161–170 10 Cail C n2 1857 teilweise an SFAI 709–713, später 773–777, RA 3001–3005
23 I 130–133 LVF MARCO POLO 4 GMF C n2 1847 1867: SFAI 801 I–804 I
23 II 130–134 792–796 (829–833) 5 Wr. Neustadt C n2 1859 1867: vom venetianisch-südtiroler Netz als Reihe 32
24 900–902
(590–592)
SStB
SB alt 28
CHIESE
900–902
3 GMF C2 n2et 1855
24 II 141–153 GKB WIES 13 StEG C n2 1872–1873 1923 an Jugoslawien
25 593–600
(601–608)
TiStB
SB alt 18
ACHENSEE
593–600
8 Maffei C2 n2et 1856
26 627–632 SStB
SB alt 20
SCHNEEBERG
627–632
6 Cockerill C2 n2et 1857 1866–1875 Umbau in C n2
27 633–658 SStB
SB alt 21
CHIAPOVANO
633–658
26 Wr. Neustadt C2 n2et 1856–1857 1868–1884 Umbau in C n2
28 659–666 SStB
SB alt 22
NABRESINA
659–666
8 Esslingen C2 n2et 1857 1869–1886 teilweise Umbau in C n2
29 667–699, 712–883 SB
SB alt 23

667–699, 712–798
205 StEG, Wr. Neustadt, Esslingen C n2 1860–1872 SB 671 (F.Nr. 504/1860) ab 1864 als Serie 29, Nr. 671, heute im Bestand der GKB als dienstälteste Schlepptender-Dampflokomotive der Welt
30 700–707 SB
SB alt 24
KULPA
700–707
8 Esslingen C n2 1859
31 708–711 KFJOB
SB alt 25
VESZPREM
708–711
4 Wr. Neustadt C n2 1859
32a 1501–1511 WPB 11 Floridsdorf C n2 1874 Eigentum der Wien–Pottendorfer Bahn
32b 1601–1610 SB 10 Floridsdorf, Wr. Neustadt C n2 1878
32c 1611–1683 SB 73 StEG, Wr. Neustadt, Floridsdorf, Budapest C n2 1884–1900
32d 1801–1822 SB 22 Floridsdorf, Wr. Neustadt C n2t 1884–1906
32d1 1851–1852 SB 2 Krauss/Linz C n2t 1898 Eigentum der Lokalbahn BozenKaltern
32f 1701–1727 SB 27 StEG, Wr. Neustadt, Floridsdorf 2C n2 1896–1898
33 601–626
(901–926)
SStB
SB alt 19
GRÜNSCHACHER
601–626
26 Cockerill, Esslingen D n2 1853–1854 1861–1864 Umbau aus C2 n2et
34 927–936 SB 10 StEG D n2 1867
35a 937–991 SB 55 Wr. Neustadt, StEG, Floridsdorf D n2 1871–1872
35b 992–1001 SB 10 Esslingen D n2 1872–1873
35c 1002–1011 SB 10 Wr. Neustadt D n2 1872
35d 2012–2032 SB 21 Wr. Neustadt D n2 1883–1897

SB-Lokomotiven nach KkStB-Schema

Ab 1898 benutzte die Südbahngesellschaft (SB) das Reihenschema der kkStB, um alle neu angeschafften Lokomotivtypen zu bezeichnen. Das galt sowohl dann, wenn die SB Lokomotiven beschaffte, von denen die kkStB schon welche in ihrem Bestand hatte, als auch bei von der SB initiierten Neuentwicklungen. Manchmal übernahm die kkStB solche Lokomotiven auch für ihren Lokomotivpark, wobei sie auch die Reihenbezeichnung nicht veränderte (vgl. z. B. Reihe SB 629).

SB-Lokomotiven nach KkStB-Schema
SB-Serie
kkStB-Reihe
SB-Nr. Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Bemerkungen
106 101–122, 125–129 27 StEG, Floridsdorf, Budapest 2B n2v 1898–1903
206 130–139, 154–162 19 Budapest, Floridsdorf 2B n2v 1904–1908
306 306.01–02 2 Budapest 2B h2v 1910
108 211–221 11 Wr. Neustadt, StEG 2B1 n4v 1903–1908
9 1401–1404 4 StEG 2C n2v 1901
109 109.01–44 44 StEG, Wr. Neustadt, Floridsdorf 2C h2 1909–1914
109.1 109.101–113 13 Budapest, Floridsdorf 2C h2 1913–1930
110 1301–1314 14 Floridsdorf 1C1 n4v 1905–1909
229 1201–1211 11 Floridsdorf 1C1 n2vt 1903–1907
429 429.01–06 6 Budapest 1C1 n2v 1911–1912
629 629.01–15 15 StEG, Wr. Neustadt 2C1 h2t 1912–1915
60 1101–1173 73 Floridsdorf, StEG, Budapest, Wr. Neustadt 1C n2v 1900–1914
170 3001–3054 54 Wr. Neustadt 1D n2v 1898–1908
570 570.01–02 2 StEG 2D h2 1915
80 80.31–38 8 Wr. Neustadt, StEG E h2 1913–1915
180 4001–4027 27 Floridsdorf, Wr. Neustadt E n2v 1901–1909
280 5001–5005 5 StEG, Floridsdorf 1E t4v 1908–1911
480 480.01–03 3 StEG E h2 1921 weitere drei Stück von BBÖ übernommen
580 580.01–31 31 StEG 1E h2 1912–1920 weitere sechs Stück von BBÖ übernommen
DSA 140 140.01–08 8 Budapest 1D h2 1928–1930

Schmalspurlokomotiven

SB-Schmalspurlokomotiven
SB-Serie SB-Nr. Anzahl Hersteller Achsformel Spurweite Baujahre Bemerkungen
M 1 1 Floridsdorf B n2t 1000 mm 1884 Dampfreserve Lokalbahn Mödling–Hinterbrühl; ab 1887 vermietet, 1896 verkauft an Waldbahn Korenicani/Slawonien

Dampftriebwagen

SB-Dampftriebwagen
SB-Serie SB-Nr. Anzahl Hersteller Achsformel Spurweite Baujahre Bemerkungen
13.001–002 2 Ganz/Budapest A1 n2t 1435 mm 1904–1905 1910–1919 Umbau in Waggons BCi

Tender

Die Südbahngesellschaft verfügte über folgende Tenderreihen:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 16
  • 17
  • 17a
  • 56
  • 56a
  • 56b
  • 87

Dazu kamen noch Tender der Wien–Pottendorfer Bahn als Reihe 9 und Tender der Graz-Köflacher Bahn:

  • 5
  • 15

Elektrolokomotiven

Elektrolokomotiven der Lokalbahn Peggau–Übelbach (Normalspur)

Elektrolokomotiven der Lokalbahn Peggau-Übelbach
SB-Serie Ursprung
Herkunft
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Lokalbahn Peggau–Übelbach 1 ELIN/BBC Bo'Bo' 1919 StLB Te 1

Elektrolokomotiven der Lokalbahn Mixnitz–St. Erhard (Schmalspur 760 mm)

Elektrolokomotiven der Lokalbahn Mixnitz–St. Erhard
SB-Serie Ursprung
Herkunft
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
MStE E 1–2 MStE 2 AEG Bo 1913

Elektrotriebwagen

Elektrotriebwagen der Lokalbahn Mödling–Hinterbrühl (Schmalspur 1000 mm)

Elektrotriebwagen der Lokalbahn Mödling–Hinterbrühl
SB-Serie Ursprung
Herkunft
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Tw 1–15 SB 15 Herbrand, C. Milde, Werkstätte der SB B 1883 1903 Umbau in Beiwagen
Tw 20–29 SB 10 Graz Bo 1903

Lokomotiven der im Betrieb der Südbahngesellschaft stehenden Eisenbahnen

Lokomotiven der Wien–Pottendorfer Bahn (WPB)

Lokomotiven der WPB
SB-Serie Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
1–11 WPB 11 Floridsdorf C n2 1873–1874 an preußische Ostbahn (682–692) verkauft, da Loks vor Fertigstellung der Strecke geliefert
32a 1501–1511 WPB 11 Floridsdorf C n2 1874 BBÖ 52.5

Lokomotiven der Graz-Köflacher Eisenbahn (GKB)

Lokomotiven der GKB
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
4 II 51, 58 SB 2 Floridsdorf B1 n2t 1880
14a 270–271 GKB LANKOWITZ 2 Sigl/Wien B n2t 1870 BBÖ 14
21 II 121–124 GKB KÖFLACH 4 StEG C n2 1862–1871
24 II 141–153 GKB WIES 13 StEG C n2 1872–1873
29 779–781 SB 3 StEG C n2 1862 SB 671 (F.Nr. 504/1860) ab 1864 als Serie 29, Nr. 671, heute noch im Bestand der GKB als dienstälteste Schlepptender-Dampflokomotive der Welt

Lokomotiven der Barcs–Pakráczer Eisenbahn/Barcs–Pakráczi H. É. Vasút (PV)

Lokomotiven der PV
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
32d SB 1–11 11 Floridsdorf C n2t 1885

Lokomotiven der Lokalbahn Bozen–Kaltern

Lokomotiven der Lokalbahn Bozen–Kaltern
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
32d1 1851–1852 Lokalbahn Bozen–Kaltern 2 Krauss/Linz C n2t 1898 1912 von SB gekauft

Lokomotiven der Rohitscher Lokalbahn (RL)

Lokomotiven der Rohitscher Lokalbahn
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
32d SB 1–2 2 Wr. Neustadt C n2t 1903 JDŽ 151-001–002, MÁV 361.1001, DR 98 7041

Lokomotiven der Sulmtalbahn

Lokomotiven der Sulmtalbahn
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
32d SB WIES
1–2
2 Wr. Neustadt C n2t 1907 BBÖ 394.07–08, 1956/57 Verkauf an ÖAM Zeltweg 290.01–02

Lokomotiven der Lokalbahn LaibachOberlaibach

Lokomotiven der Lokalbahn Laibach–Oberlaibach
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
4 II SB  ? Floridsdorf B1 n2t 1880
185 kkStB 1–2 2 Krauss/Linz B n2t 1905 Jugoslawien

Lokomotiven der Lokalbahn KöszegSzombathely (KSz)

Lokomotiven der Lokalbahn Köszeg–Szombathely
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
101 KSz KÖSZEG
1–2
2 Maschinenfabrik Christian Hagans B n2t 1883 1911 MÁV 282.001–002, 1916/17 verkauft

Lokomotiven der k.k. Istrianer Staatsbahn

Lokomotiven der k.k. Istrianer Staatsbahn
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Istrianer Staatsbahn CANFANARO
101–110
10 Floridsdorf, Mödling C n2 1875–1876 1883 kkStB 52, BBÖ 52

Lokomotiven der k.k. Staatsbahn Unter Drauburg–Wolfsberg

Lokomotiven der k.k. Staatsbahn Unter Drauburg–Wolfsberg
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
100 Staat 11–14 4 Wr. Neustadt C n2t 1879 1889 kkStB 97.20–23, ČSD 310.006–008, FS 822.009

Lokomotiven der k.k. Staatsbahn Mürzzuschlag–Neuberg

Lokomotiven der k.k. Staatsbahn Mürzzuschlag–Neuberg
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
100 Staat 20–21 2 Wr. Neustadt C n2t 1879 1889 kkStB 97.24–25, BBÖ 97.24, FS 822.010

Lokomotiven der Lokalbahn Cilli–Wöllan (Steiermärkische Landesbahnen)

Lokomotiven der Lokalbahn Cilli–Wöllan
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
102 Land Steiermark AUSTRIA
StLB 1–4
4 Floridsdorf C n2t 1891 1904 kkStB 394.44–47, FS 826.001–002, JDŽ 151-020–021

Lokomotiven der Kleinbahn Windisch-Feistritz S.B.–Stadt Windisch-Feistritz (Steiermärkische Landesbahnen)

Lokomotiven der Kleinbahn Windisch-Feistritz S.B.–Stadt Windisch-Feistritz
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
103 Land Steiermark 101–102 2 Krauss/Linz B n2t 1909 JDŽ ?

Lokomotiven der Lokalbahn Preding-Wieseldorf–Stainz (Steiermärkische Landesbahnen, Schmalspur 760 mm)

Lokomotiven der Lokalbahn Preding-Wieseldorf–Stainz
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Land Steiermark MERAN
1–2
2 Krauss/Linz B n2t 1892

Lokomotiven der Lokalbahn Poeltschach–Gonobitz (Steiermärkische Landesbahnen, Schmalspur 760 mm)

Lokomotiven der Lokalbahn Poeltschach–Gonobitz
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Land Steiermark GONOBITZ
3–4
2 Krauss/Linz B n2t 1892

Lokomotiven der Lokalbahn Kapfenberg–Au-Seewiesen (Steiermärkische Landesbahnen, Schmalspur 760 mm)

Lokomotiven der Lokalbahn Kapfenberg–Au-Seewiesen
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Land Steiermark AFLENZ
5–7
3 Krauss/Linz C n2t 1893
Land Steiermark GRAZ
12
1 Krauss/Linz C1 n2t 1896

Lokomotiven der Lokalbahn Kühnsdorf–Eisenkappel (Schmalspur 760 mm)

Lokomotiven der Lokalbahn Kühnsdorf–Eisenkappel
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
Lokalbahn Kühnsdorf–Eisenkappel T.4–5 2 Krauss/Linz C1 n2t 1902

Lokomotiven der Lokalbahn Mori–Arco–Riva (Schmalspur 760 mm)

Lokomotiven der Lokalbahn Mori–Arco–Riva
SB-Serie SB-Nr. Ursprung
Herkunft
Erster Name
Nummern
Anzahl Hersteller Achsformel Baujahre Verbleib/Bemerkungen
40 Lokalbahn Mori–Arco–Riva ARCO
1–4
4 Krauss/Linz C1 n2t 1890, 1892

Siehe auch

Literatur

  • Herbert Dietrich: Die Südbahn und ihre Vorläufer. Bohmann Verlag, Wien 1994, ISBN 3-7002-0871-5.
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918. Verlag Slezak, 1978, ISBN 3-900134-40-5.
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich 1837–1918. Verlag Slezak, 1979, ISBN 3-900134-41-3.
  • Dieter Zoubek: Erhaltene Dampflokomotiven in und aus Österreich. Eigenverlag, 2004, ISBN 3-200-00174-7.

Weblinks