kkStB 84

Die kkStB 84 war eine Tenderlokomotivereihe der kkStB, deren Lokomotiven ursprünglich einerseits von den Österreichischen Lokaleisenbahngesellschaft (ÖLEG) und andererseits von der Mährisch-Schlesischen Centralbahn (MSCB) stammten.

Inhaltsverzeichnis

kkStB 84.01–04 (ÖLEG)

ÖLEG 301–304 / kkStB 84.01–04
Nummerierung: MSCB 30–32
kkStB 84.01–04
Anzahl: 4
Hersteller: Krauss/München
Baujahr(e): 1883
Ausmusterung: verkauft 1899
Achsformel: Bt n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fester Radstand: 2.250 mm
Gesamtradstand: 2.250 mm
Leermasse: 16,6 t
Dienstmasse: 24,1 t
Reibungsmasse: 22,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h
Treibraddurchmesser: 800 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 320 mm
Kolbenhub: 400 mm
Kesselüberdruck: 12,0 atm
Anzahl der Heizrohre: 126
Rostfläche: 1,00 m²
Strahlungsheizfläche: 3,4 m²
Rohrheizfläche: 50,7 m²
Verdampfungsheizfläche: 54,1 m²
Wasservorrat: 4.1 m³
Brennstoffvorrat: 2.8 m³
Bremse: Vakuumbremse

Diese vier kleinen Tenderlokomotiven wurden 1883 von Krauss in München an die Österreichische Lokaleisenbahngesellschaft (ÖLEG) geliefert. Sie hatten Innenrahmen und Außensteuerung. Bei der ÖLEG erhielten sie Nummern 301–304.

Nach Verstaatlichung der ÖLEG 1894 bekamen sie bei der kkStB die Nummern 84.01–04, wurden aber schon 1899 verkauft.

kkStB 84.41–43 (MSCB)

MSCB 30–32 / kkStB 84.41–43
Nummerierung: MSCB 30–32
kkStB 84.41–43
Anzahl: 2
Hersteller: Floridsdorf
Baujahr(e): 1884
Ausmusterung: 1901–1904
Achsformel: Bt n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fester Radstand: 2.620 mm
Gesamtradstand: 2.620 mm
Leermasse: 18,7 t
Dienstmasse: 25,0 t
Reibungsmasse: 23,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Treibraddurchmesser: 978 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 350 mm
Kolbenhub: 420 mm
Kesselüberdruck: 10,0 atm
Anzahl der Heizrohre: 154
Rostfläche: 1,25 m²
Strahlungsheizfläche: 5,0 m²
Rohrheizfläche: 68,0 m²
Verdampfungsheizfläche: 73,0 m²
Bremse: Vakuumbremse

Diese zweifach gekuppelten Lokomotiven wurde 1884 von der Lokomotivfabrik Floridsdorf geliefert. Sie hatten Innenrahmen und Außensteuerung.

Bei der kkStB wurden sie nach der Verstaatlichung der MSCB 1895 als 84.41–43 bezeichnet. Die 84.42 wurde 1901 ausgemustert, die restlichen zwei Maschinen 1904.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 31. Dezember 1897, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1898
  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 31. Dezember 1903, 4. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1904
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  •  Erich Hoch: Verzeichnis der Lokomotiven, Triebwagen, Tender und Wasserwagen der kkStB Österreich 1886–1904. Wien.
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge, Band 4: Die Reihen 83 bis 100, Schmalspur- und nicht mit Dampf betriebene Bauarten. bahnmedien.at, 2011, ISBN 978-3-9502648-8-3

Weblinks