Landhaus St. Pölten

Ostseite des Landhausviertels: das NÖ Landhaus, im Hintergrund der Klangturm
Klangturm in Sankt Pölten

Das Landhaus St. Pölten ist das Landtags- und Regierungsgebäude der Niederösterreichischen Landesregierung.

Seit der Loslösung Wiens von Niederösterreich im Jahr 1922 war das Niederösterreichische Landhaus in Wien - heute Palais Niederösterreich - bis 1997 Sitz des niederösterreichischen Landtages, bis der Landtag durch die Verlegung der Landesregierung in die neue Hauptstadt St. Pölten übersiedelte. Das Regierungsviertel an der Traisen wurde von 1993 bis 1996 errichtet.

Das Landtagsgebäude steht am Ufer der Traisen. Entsprechend seiner Form wird es als das Schiff bezeichnet. Neben dem Landhaus mit dem 80 m hohen Klangturm des Architekten Ernst Hoffmann entstanden im Landhausviertel auch das Festspielhaus (Klaus Kada), das Landesarchiv und die Landesbibliothek (Paul Katzberger), eine Ausstellungshalle (Shed-Halle, Hans Hollein) und das Landesmuseum.

Weblinks

48.20138888888915.633333333333Koordinaten: 48° 12′ 5″ N, 15° 38′ 0″ O