Liste der denkmalgeschützten Objekte in Frastanz

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Frastanz enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Frastanz, wobei einige Objekte per Bescheid, die anderen durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt wurden.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Sudhaus der Brauerei
Datei hochladen
Sudhaus der Brauerei
ObjektID: 67895
Status: Bescheid
Bahnhofstraße 22 a,c
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .594
Die Bierbrauerei gegenüber dem Bahnhof ist ein Ziegelbau mit ornamentalem Dekor, erbaut von 1903 bis 1904 von Christian Zangerl.[2]
Kapelle hl. Wendelin Datei hochladen Kapelle hl. Wendelin
ObjektID: 65712
Status: § 2a
Beim Sankt Wendelin 5
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .133
Die Kapelle hl. Wendelin in Einlis wird als Aufbahrungshalle verwendet. Die Kapelle aus dem 15. Jahrhundert wurde nach der Schlacht bei Frastanz erneuert. In einer Fassadennische ist eine Figur hl. Johann Nepomuk aus dem 18. Jahrhundert. Glasgemälde von Martin Häusle aus 1963.[2]
BW Datei hochladen Kapelle Mariä Opferung
ObjektID: 65710
Status: § 2a
Bildgasse 4
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .442
Die Kapelle Mariä Opferung in Amerlügen wurde an der Stelle eines Bildstockes aus 1736 im Jahre 1819 errichtet. Es gibt die Figuren hl. Josef und Jesus vom Bildhauer Ferdinand Stuflesser, bezeichnet aus: St. Ulrich Gröden / Austria, aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts.[2]
BW Datei hochladen Schwimmbad
ObjektID: 96237
Status: § 2a
Fellengattner Straße 7
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .593
Hauptartikel: Schwimmbad Felsenau
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 96205
Status: § 2a
Hauptmann-Frick-Straße
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .174
Kath. Pfarrkirche hl. Sulpitius
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Sulpitius
ObjektID: 65709
Status: § 2a
Kirchplatz 10
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .194
Hauptartikel: Sulpitiuskirche (Frastanz)
BW Datei hochladen Kapelle
ObjektID: 96238
Status: § 2a
Klöslefeld
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .1180
BW Datei hochladen Ehem. Gasthof Adler
ObjektID: 31038
Status: Bescheid
Landammann-Egger-Straße 12
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .245/1
BW Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 96219
Status: § 2a
Letzestraße
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .302
Kapelle Mariahilf/Maria Heimsuchung auf Maria Ebene in Fellengatter
Datei hochladen
Kapelle Mariahilf/Maria Heimsuchung auf Maria Ebene in Fellengatter
ObjektID: 65713
Status: § 2a
Maria Ebene
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .357/1
Erbaut 1826. Im Giebelaufsatz des Hochaltares ist eine Figur Gottvater von Erasmus Kern um 1640.[2]
Schildriedbrücke
Datei hochladen
Schildriedbrücke
ObjektID: 96188
Status: § 2a
bei Schneebertsch-Gasse 6
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: 5318; 5549[3]

Die Brücke verbindet die Gemeinden Frastanz und Göfis über die Ill.
Kindergarten Fellengatter, ehem. Volksschule Datei hochladen Kindergarten Fellengatter, ehem. Volksschule
ObjektID: 96214
Status: § 2a
Schulgasse 1
Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: 2651/1
Steinrelief am Friedhofaufgang Datei hochladen Steinrelief am Friedhofaufgang
ObjektID: 96211
Status: § 2a

Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: 396
Am Friedhofaufgang ein Betongussrelief von Herbert Albrecht aus 1958.[2]
Kriegerdenkmal Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 96213
Status: § 2a

Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: .194
Das Kriegerdenkmal steht zwischen dem zweiarmigen Stiegenaufgang zur Pfarrkirche. Die Steinfigur hl. Michael ist von Albert Bechtold aus 1935.[2]
Weihwasserbrunnen
Datei hochladen
Weihwasserbrunnen
ObjektID: 117033
Status: § 2a

Standort
KG: Frastanz I
GstNr.: 396
Brunnen mit Brunnenplastik von Herbert Albrecht aus 1958 im Friedhof nördlich der Pfarrkirche.[2]
Ortskapelle Mariä Erscheinung zu Lourdes
Datei hochladen
Ortskapelle Mariä Erscheinung zu Lourdes
ObjektID: 96242
Status: § 2a
Gampelüner Straße 32
Standort
KG: Frastanz II, III
GstNr.: .540
Die Kapelle in Gampelün wurde 1901 erbaut.[2]
BW Datei hochladen Kapelle Anderhalden
ObjektID: 105961
Status: § 2a

Standort
KG: Frastanz II, III
GstNr.: .556/2

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[4] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Frastanz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Vorarlberg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b c d e f g h Dehio Vorarlberg 1983, Frastanz, Seiten 212 bis 216
  3. 2. GstNr. lt. Vogis
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing