Marc Elsberg

Marc Elsberg (* 3. Januar 1967 in Wien, eigentlich Marcus Rafelsberger) ist ein österreichischer Schriftsteller. Sein bekanntester Roman ist Blackout – Morgen ist es zu spät.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rafelsberger wuchs in Baden bei Wien auf. Nach dem Abschluss des Gymnasiums studierte er an der Wirtschaftsuniversität sowie an der Universität für angewandte Kunst Wien. Danach arbeitete er als kreativer und strategischer Planer für Kommunikationsagenturen in Österreich und Deutschland.

In den Jahren 1993/94 schrieb und zeichnete er zudem eine regelmäßige Kolumne für die österreichische Tageszeitung Der Standard mit dem Titel Keine Anzeige von Marcus Rafelsberger. Von 1995 bis 2003 lebte Rafelsberger in Hamburg. Neben seiner Arbeit für die Werbung wandte er sich dem Schreiben zu. In der Hansestadt entstanden seine ersten beiden Romane: die Politsatire Saubermann (2000, Espresso, Berlin) und der Krimi Das Prinzip Terz (2004, Emons, Köln).

Seit 2003 lebt er wieder in Wien. Ebenfalls bei Emons erschienen seine nächsten Kriminalromane, 2009 Menschenteufel und 2011 Wienerherz.

Mit dem Wechsel von Verlag (zu Blanvalet) und Genre (vom Krimi zum Wissenschaftsthriller) entschied er sich für das Pseudonym Marc Elsberg, eine Kurzversion seines Geburtsnamens.

2012 erschien Elsbergs Energiethriller „Blackout – Morgen ist es zu spät“ und hielt sich wochenlang auf den Bestsellerlisten. Noch im selben Jahr erschienen die japanische und die niederländische Ausgabe. Weitere Übersetzungen sind in Vorbereitung. Die Verfilmung wird geplant. Der Roman wurde als Wissensbuch des Jahres 2012 ausgezeichnet.

Werke

Romane

Weblinks