Marcel Büchel



Marcel Büchel
Spielerinformationen
Geburtstag 18. März 1991
Geburtsort FeldkirchÖsterreich
Größe 175 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
0000–2005
2005–2006
2006
2006–2009
2009–2010
2010–2011
FC Blau-Weiß Feldkirch
BNZ Vorarlberg
FA Linz
FC St. Gallen
AC Siena
Juventus Turin (Leihe)
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008
2009–
2010–2011
2011–2012
2012–
FC St. Gallen II
AC Siena
Juventus Turin (Leihe)
AS Gubbio (Leihe)
US Cremonese (Leihe)
1 (0)
0 (0)
0 (0)
17 (1)
Nationalmannschaft2
2009 Österreich U-19 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
2 Stand: 5. November 2010

Marcel Büchel (* 18. März 1991 in Feldkirch) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers. Zurzeit spielt er auf Leihbasis bei US Cremonese in der italienischen Lega Pro.

Sein Pflichtspieldebüt als Profi gab Büchel gegen einen österreichischen Klub, als er am 4. November 2010 beim Europa-League-Gruppenspiel gegen den FC Red Bull Salzburg zu einem knapp 30-minütigen Einsatz kam.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Karrierebeginn in Feldkirch

Der 1991 in der zweitgrößten Stadt Vorarlbergs geborene Büchel begann zuerst eine Karriere als Skifahrer, bevor er überhaupt im Fußballbereich Fuß fassen konnte. Als Skifahrer galt Büchel, dessen Familie ebenfalls sehr sport- und vor allem skibegeistert ist, als eines der größten Nachwuchstalente des Landes und war als Vereinsangehöriger des WSV Nofels dreimaliger Schülermeister in den Jahren 2000, 2003 und 2004.[1] Auch sein um rund fünf Jahre älterer Bruder Raphael war in seiner Jugend ein erfolgreicher Skifahrer und wurde ebenfalls beim WSV Nofels Schülermeister des Jahres 2001.[1] Seine eigentliche Karriere als Fußballspieler begann Marcel Büchel schließlich in seiner Geburtsstadt beim dort ansässigen FC Blau-Weiß Feldkirch, von dessen Jugendabteilung er bald darauf in das Bundesnachwuchszentrum (BNZ) Vorarlberg wechselte. Nach einiger Zeit in der Vorarlberger Nachwuchsakademie kam Büchel an die Fußballakademie Linz, wo er fortan aktiv war.

Wechsel in die Schweiz

Bereits im fortgeschrittenen Nachwuchsalter erhielt der Linksfuß schließlich ein Angebot aus der Schweiz, der FC St. Gallen wollte ihn zu sich in die Jugendabteilung holen. Nach einem gelungenen Transfer in die Gallusstadt besuchte Büchel die Handels- und Dolmetscherschule St. Gallen.[2] Nach einigen lehrreichen Jahren im St. Gallener Nachwuchs wechselte das österreichische Nachwuchstalent, dem unter anderen Inter Mailand nach einem absolvierten Probetraining aufgrund seiner schmächtigen Statur und seiner geringen Körpergröße absagte, zum AC Siena nach Italien, wo es gleich einen Jungprofivertrag erhielt und nur ein paar Monate darauf mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet wurde.

Erste Erfolge in Italien

Beim Klub aus der Toskana absolvierte er eine erfolgreiche Saison mit dem Primaverateam und wurde dabei auch einige Male ins Profiteam geholt, das seinen Spielbetrieb zu diesem Zeitpunkt noch in der erstklassigen italienischen Serie A hatte. So wurde Büchel im Jänner 2010 erstmals als Ersatzspieler für ein Serie-A-Spiel in den Profikader geholt und saß dabei bei der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft gegen den AC Mailand über die volle Spieldauer vor rund 44.000 Zuschauern auf der Ersatzbank.[3] Bereits zuvor saß der damals 18-Jährige im November beim Drittrundenspiel der Coppa Italia 2009/10 gegen die US Grosseto erstmals auf der Ersatzbank des AC Siena. Nach dem Abstieg des Klubs in die Zweitklassigkeit wurde Büchel vorerst als Akteur für die Kampfmannschaft für die kommende Spielzeit 2010/11 eingeplant und bekam zuvor bereits Angebote aus der Lega Pro Prima Divisione, der dritthöchsten Spielklasse im italienischen Fußball, unter anderem von der US Cremonese.[2]

Im Sommer 2010 nahm schließlich der 27-fache italienische Meister Juventus Turin mit dem 19-Jährigen Mittelfeldakteur Kontakt auf, woraufhin Büchel ohne Manager nach Turin reiste, um die Vertragsverhandlungen zu führen.[2] Dabei wurde ihm ein vorzeitiges Engagement im Primaverateam wie auch fünf bis zehn garantierte Einsätze in der Serie A zugesagt.[2] Nachdem der unter anderem vom österreichischen U-19-Teamchef Andreas Heraf als „kreativer Spieler“ und „begnadeter Linksfuß“ bezeichnete Büchel den Leihvertrag unterschrieben hatte, kam er bald darauf in Testspielen der Profimannschaft zum Einsatz und absolvierte im September 2010 auch seine ersten Spiele im Primaverateam des Vereins.

Plichtspieldebüt bei Juventus Turin

Nachdem Büchel im August 2010 unter anderem im Qualifikationsspiel der UEFA Europa League 2010/11 gegen den SK Sturm Graz auf der Ersatzbank der Turiner saß,[2] kam er im späteren Hauptbewerb in der Gruppenphase zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für Juventus Turin. Nachdem der Turiner Erfolgsklub dabei im Rückspiel gegen den FC Red Bull Salzburg gleich auf 17 Spieler verzichten musste und somit die Chancen Büchels deutlich erhöht wurden, in dieser Begegnung zum Einsatz zu kommen,[4] wurde der 19-Jährige am 4. November 2010 beim 0:0-Heimremis seines Team in der 63. Spielminute für Miloš Krasić eingewechselt und absolvierte dabei knapp 30 Minuten im linken Mittelfeld.[5]

International

Erste Erfahrungen in einer österreichischen Nachwuchsauswahl sammelte Büchel erst im Alter von 18 Jahren, als er im August 2009 erstmals in den Kader der U-19-Nationalmannschaft seines Heimatlandes berufen wurde.[6] Nachdem er im September 2009 ein weiteres Mal in den U-19-Kader berufen wurde,[7] gab er am 8. September 2009 beim 5:1-Erfolg gegen die Alterskollegen aus Slowenien sein Länderspieldebüt, als er von Beginn an auf dem Rasen stand und in der 70. Spielminute durch Miodrag Vukajlović ersetzt wurde.[8] Bald nach seinem Debüt im rot-weiß-roten Nationaldress wurde Büchel vom U-19-Nationaltrainer Andreas Heraf in den 18-Mann-Kader Österreichs berufen, der an der Qualifikation zur U-19-Fußball-Europameisterschaft 2011 teilnahm.[9]

Sein Debüt in der U-19-EM-Quali gab der Legionär schließlich am 10. Oktober 2009 beim österreichischen 5:1-Kantersieg über die U-19-Auswahl aus Armenien, als er von Beginn an zum Einsatz kam und ab Minute 57 durch Tobias Kainz ersetzt wurde.[10] Nach einem weiteren 36-minütigen Einsatz zwei Tage später bei einer 0:4-Niederlage gegen die Alterskollegen aus Rumänien war Büchels Zeit in der österreichischen U-19-Nationalmannschaft nach nur drei absolvierten Länderspielen schon wieder vorbei.[11] Nachdem er bereits während seiner Zeit im U-19-Nationalteam nicht die nötige Aufmerksamkeit von Teamchef Heraf bekam, warf ihn dieser aus dem Team nachdem Büchel, der für ein weiteres Qualifikationsspiel nur auf Abruf ins Team geholt wurde, nicht mit nach Frankreich reisen wollte.[12][13]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Schülermeister des WSV Nofels, abgerufen am 5. November 2010
  2. a b c d e Büchel holt sich Feinschliff bei „Juve“, abgerufen am 5. November 2010
  3. Büchel schnupperte in Mailand Serie-A-Luft, abgerufen am 5. November 2010
  4. Juve muss gegen Salzburg auf 17 Mann verzichten, abgerufen am 5. November 2010
  5. Zweiter Punkt für Salzburg in Europa League, abgerufen am 5. November 2010
  6. Mit sechs Legionären zum Trainingslehrgang, abgerufen am 5. November 2010
  7. Andreas Heraf nominiert Kader für U19-Freundschaftsspiel, abgerufen am 5. November 2010
  8. U19 schießt sich warm für EM-Qualifikation, abgerufen am 5. November 2010
  9. Andreas Heraf nominiert Kader für die ersten U19-EM-Qualifikationsrunde, abgerufen am 5. November 2010
  10. U19-Nationalteam startet mit Kantersieg, abgerufen am 5. November 2010
  11. U19-Team gegen Rumänien glücklos, abgerufen am 5. November 2010
  12. Fußball-Journal '10-27. – So, und jetzt der üble Beigeschmack, abgerufen am 5. November 2010
  13. Feldkircher Büchel fliegt aus U19-Team, abgerufen am 5. November 2010