Maria Schönanger

Wallfahrtskirche zur Schmerzhaften Muttergottes auf Maria Schönanger

Maria Schönanger, mit vollem Namen „Wallfahrtskirche zur Schmerzhaften Muttergottes auf Maria Schönanger“, ist eine römisch-katholische Wallfahrtskirche im Bereich des Naturpark Grebenzen in der Steiermark (Österreich) im Bereich der Gemeinden Zeutschach und Sankt Lambrecht. Die Kirche liegt kurz oberhalb von St. Lambrecht am Fuße der Grebenzen. Die Wallfahrtskirche gilt als schönes Wanderziel und ist von Sankt Lambrecht oder Zeutschach aus leicht und in ca. zweieinhalb Stunden erreichbar, aber auch mit dem Auto kann man das Wallfahrtsziel erreichen.

Das heutige Kirchengebäude wurde 1828 an Stelle einer 1736 erbauten Kapelle errichtet. Seelsorgerisch betreut wird die Wallfahrtskirche von einem eigenen Wallfahrtsseelsorger, welcher der Benediktinerabtei St. Lambrecht in St. Lambrecht zugeordnet ist. Maria Schönanger ist derzeit die jüngste von St. Lambrecht aus betreute Filialkirche.

Maria Schönanger wird in österreichischen Volkssagen erwähnt. So soll ein Mann auf dem Rückweg von Maria Schönanger durch die Heilige Maria von Schönanger im Schlaf vor einer List des Teufels gewarnt worden sein.[1]

Weblinks

 Commons: Maria Schönanger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Georg Graber, Sagen aus Kärnten, Graz 1941. Auf www.sagen.at

47.06750555555614.33485Koordinaten: 47° 4′ 3″ N, 14° 20′ 5″ O