Naturpark Obst-Hügel-Land

Naturpark Obst-Hügel-Land (Scharten)
Kirschbaumallee im Naturpark Obst-Hügel-Land

Der Naturpark Obst-Hügel-Land befindet sich im oberösterreichischen Voralpengebiet zwischen den Städten Wels und Eferding. Der am 30. April 2005 eröffnete Naturpark umfasst eine Fläche von insgesamt 2629,1 Hektar. Etwa zwei Drittel der Gesamtfläche der Gemeinden Scharten und St. Marienkirchen an der Polsenz gehören zum Naturpark Obst-Hügel-Land.

Der Reiz des Naturparkes liegt in der hohen Dichte der Obstbaumbestände. Neben der Mosterzeugung besitzen die Obstbäume in dem sehr rutschungsgefährdeten Schliergebiet zudem große Bedeutung aufgrund ihrer hangstabilisierenden Wirkung. Die Streuobstwiesen bieten durch die Kombination von Bäumen und Wiesen den Lebensraum für eine besonders große Vielfalt von Tierarten. Viele seltene oder vom Aussterben bedrohte Insekten und Vögel sind auf diese ökologische Nische angewiesen.

Ziel des Naturparks ist, den Naturraum mit seinen Obstbaumwiesen, -zeilen und -alleen durch nachhaltige Nutzung in seiner Vielfalt und Schönheit zu sichern und die durch Jahrhunderte geprägte Kulturlandschaft zu erhalten.

In St. Marienkirchen an der Polsenz befindet sich ein Mostmuseum. Es ist im rund 350 Jahre alten, renovierten Getreidespeicher der Pfarre untergebracht.

Der Naturpark Obst-Hügel-Land wurde vom Verband der Naturparke Österreichs als Naturpark des Jahres 2009 ausgezeichnet. Er ist nach Landesverordnung als Landschaftsschutzgebiet im Sinn des § 11 des Oberösterreichischen Naturschutzgesetzes ausgewiesenen – der Begriff des Naturparks ist in Oberösterreich in den des Landschaftsschutzgebiets integriert (es sind zwei, der andere ist der Naturpark Mühlviertel).

Weblinks