Salzkammergutbahn GmbH

Dieser Artikel beschreibt die Betreibergesellschaft der Schafbergbahn und der Wolfgangseeschifffahrt. Für die Normalspurbahnlinie von Attnang-Puchheim nach Stainach-Irdning, siehe Salzkammergutbahn
Salzkammergutbahn GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2005 (ÖW Eins Schiffbetrieb Gmbh; Schiffahrt 1873, Zahnradbahn 1893)
Sitz St. Wolfgang im Salzkammergut[1]
Leitung Gunter Mackinger
Mitarbeiter 23 (saisonell)
Branche Personentransport (Bahn, Schiff)
Website www.schafbergbahn.at

Die Salzkammergutbahn GmbH (kurz: SKGB) ist ein Eisenbahnunternehmen in Österreich, das mit der Wolfgangseeschifffahrt und der Schafbergbahn zwei der wichtigsten Tourismusattraktionen des Salzkammerguts betreibt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Gesellschaft wurde mit Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft vom 2. August 2005 (Firmenbucheintrag: 10. August) als ein Tochterunternehmen der ÖBB Personenverkehr Aktiengesellschaft gegründet. Der Zweck der Gründung dieser Gesellschaft war, einen Teil des Bahnbetriebes der Österreichischen Bundesbahnen auszugliedern, um den eingebrachten Teilbetrieb danach samt Betriebsmitteln verkaufen zu können. Mit Generalversammlungsbeschluss vom 28. September 2005 wurde die Spaltung zur Aufnahme des Teilbetriebes Wolfgangseeschifffahrt/Schafbergbahn der ÖBB PV AG gemäß dem Spaltungs- und Übernahmevertrag vollzogen und der damals noch unter dem Namen ÖW Eins Schiffbetrieb GmbH firmierten Gesellschaft übertragen.

Die Salzburg AG erwarb schließlich die Schafbergbahn und die Wolfgangseeschifffahrt. Der Name Salzkammergutbahn wurde in Anlehnung an den Erstbesitzer der Schafbergbahn, der Salzkammergut-Lokalbahn, gewählt.

Derzeitige Eigentumsverhältnisse und Unternehmensaufbau

Gesellschafter der Salzkammergutbahn GmbH sind derzeit die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation zu 99,80 % und Gunter Mackinger zu 0,20 %. Die Gesellschaft ist beim Landesgericht Wels unter der Firmenbuchnummer FN 265727a eingetragen.

Handelsrechtlicher Geschäftsführer ist seit 30. März 2006 Gunter Mackinger, welcher die Gesellschaft selbstständig vertritt (Einzelzeichnung). Es wurde kein Prokurist bestellt, auch ein Aufsichtsrat wurde nicht eingerichtet. Im Jahr 2006 beschäftigte das Unternehmen durchschnittlich 23 Angestellte.

Tätigkeitsbereiche

Auf der Schafbergbahn verwendet das Unternehmen überwiegend Neubauzahnraddampfloks aus den 1990er-Jahren. Daneben stehen auch historische Dampfloks aus der Zeit des Bahnbaues sowie zwei Dieseltriebwagen im Einsatz.

2007 transportierten die Wolfgangseeschiffe 426.919 Besucher nach St. Wolfgang, die Schafbergbahn 278.785. Damit gehören diese beiden Transporteinrichtungen – neben der Pöstlingbergbahn – zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Oberösterreich, und auch den Top 20 Österreichs.[2]

Literatur

  • Gunter Mackinger: Schafbergbahn und Wolfgangseeschiffe. Verlag Kenning, Nordhorn, 2008, ISBN 978-3-933613-92-9

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kontakt und Impressum, schafbergbahn.at
  2. Österreich Werbung. Zit. n.  Wirtschaftskammer Österreich Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft (Hrsg.): Tourismus in Zahlen. Österreichische und internationale Tourismus- und Wirtschaftsdaten. 45. Ausgabe, März 2009, Tabelle Besucherzahlen von Sehenswürdigkeiten in Österreich 2007, S. 63 (pdf 2,1 MB).