Sankt Jakob am Thurn

St. Jakob am Thurn ist ein Ortsteil der Gemeinde Puch bei Hallein im Tennengau.

Im Ortsteil steht neben dem Schlossturm, der sich im Besitz der Familie Flatz befindet, das Jakobuskirchlein, eine Wallfahrtskirche. Dieser romanische Bau mit sehenswerter barocker Einrichtung wurde 1238 erbaut. Im Auftrage des Grafen Josef Anton von Platz schuf der Baumeister Kassian Singer (1712-1759) die Lorettokapelle als Anbau an die Pfarrkirche. von Platz ließ sie aus Dankbarkeit für seine Heimkehr aus den Türkenkriegen 1772[1] errichten.

Zur Erinnerung an die Jakobsbruderschaften bestehen in Sankt Jakob am Thurn seit dem Jahr 1476 (Türkenbelagerung) die Jakobischützen, welche ursprünglich als bewaffnete Vereinigung gegen die Türkenbelagerung eingesetzt wurden. Die heute für Wohnzwecke genutzte Turmburg ist ein Wahrzeichen der Ortschaft St. Jakob am Thurn.

In dem kleinen Ort befindet sich neben der Wallfahrtskirche noch eine Volksschule und ein Gasthaus. Ebenfalls ist in dem Dorf, das 520m über dem Meeresspiegel liegt ein See,der am Beginn des 20. Jahrhunderts durch den damaligen Sumpf (wurde ausgebaggert und aufgestaut) entstanden ist. Zu dieser Zeit befand sich auch eine Badeanstalt am See. Jene wurde in den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkriegs von der Bevölkerung zu thermischen Zwecken verwendet.

In St. Jakob wurde die Paracelsus-Schule, einer Schule für seelenpflegebedürftige Kinder in einem alten Bauernhof von Daniell Porsche, einem Mitglied der Familie Porsche errichtet. Diese Schule, die zur Hälfte vom Land Salzburg erhalten wird, wird auch weiterhin von ihm gesponsert.

Einzelnachweise

  1. Österreich Lexikon, abgerufen am 13. Oktober 2012