Sophienalpe

Die Sophienalpe im Sommer

Die Sophienalpe (477 Meter) ist eine Alm im Westen Wiens und beliebtes Ausflugsziel. Benannt ist sie nach Erzherzogin Sophie, der Mutter Kaiser Franz Josephs, die hier oft den Sommer verbrachte.

Im Jahr 1872 ließ Georg Sigl eine Umlauf-Standseilbahn vom hinteren Halterbachtal nahe der Rieglerhütte auf die Sophienalpe errichten. Diese Standseilbahn ist bemerkenswert, da statt eines Gleises mit Ausweiche auf der ganzen Strecke zwei Gleise verlegt wurden; die offenen viersitzigen Wagen wurden an Eisenkugeln, die am Seil befestigt waren, eingehängt, daher der Name „Knöpferlbahn“. Die Standseilbahn wurde 1881 abgebaut, die ehemalige Trasse ist heute ein Wanderweg. Heute ist die Sophienalpe außer über zahlreiche Wanderwege auch über die Sophienalpenstraße erreichbar.

Im Süden der Sophienalpe liegt die Franz-Karl-Fernsicht (488 Meter), von der aus zahlreiche Gipfel des Wienerwalds und der Gutensteiner Alpen sowie der Schneeberg (Niederösterreichs höchster Gipfel) zu sehen sind. Mit Blick nach Osten ist zwischen dem Dahaberg und den Hügelkuppen des Schottenwaldes noch ein kleiner Teil Wiens zu erkennen.

Literatur

Weblinks

48.24694444444416.230833333333Koordinaten: 48° 14′ 49″ N, 16° 13′ 51″ O