VÖEST-Brücke

Die VOEST-Brücke, Blick Richtung Osten (flussabwärts)

Die VÖEST-Brücke ist eine der drei Linzer Brücken über die Donau. Als Teil der A 7 Mühlkreis Autobahn ist sie eine Autobahnbrücke, hat aber auch einen Weg für Radfahrer. Die Brücke hat eine Länge von 410 m, ihre Breite beträgt 32 m. Sie wurde zwischen 1969 und 1972 errichtet. Namensgeber ist der Linzer Stahlkonzern VOEST.

Sie ist die erste Schrägseilbrücke, die in Österreich erbaut wurde. Den Unterbau errichteten die Arbeitsgemeinschaft Mayreder, Krauss & Co. und die Firma E. Hamberger, beide Linz. Der Überbau erfolgte durch die Vereinigte Österreichische Eisen- und Stahlwerke Aktiengesellschaft, Linz (VÖEST).

Bauwerk

Die Brücke verfügt über 6 Fahrstreifen. Davon sind zwei pro Fahrtrichtung Teil der Richtungsfahrbahn. Jeweils ein Fahrstreifen dient der Auffahrt oder Abfahrt für die Anschlussstellen nördlich (Knoten Linz-Urfahr) und südlich (Linz-Hafenstraße) der Brücke. Zusätzlich befindet sich auf beiden Außenseiten jeweils ein baulich abgetrennter Fahrradstreifen.

Markantes Element der Brücke ist ein 65,46 m hoher Pylon. An ihm sind nach Norden und Süden jeweils drei Stahlseile angebracht, welche die Fahrbahn tragen.

Quellen

Weblinks

 Commons: Voestbrücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.31954614.29892Koordinaten: 48° 19′ 10″ N, 14° 17′ 56″ O