Whisky, Wodka, Wienerin

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Inhaltsangabe und Angaben zur Rezeption fehlen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Filmdaten
Deutscher Titel Whisky, Wodka, Wienerin
Originaltitel Rendezvous in Wien
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1958
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Helmut Weiss
Drehbuch Eberhard Keindorff
Johanna Sibelius
Musik Franz Grothe
Kamera Günther Senftleben
Besetzung

Whisky, Wodka, Wienerin ist eine österreichische Filmkomödie von 1958 nach Fritz Eckhardt, welche auch unter dem Titel Rendezvous in Wien bekannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Alexander Marhold ist Komponist und soll vom Außenministerium zu seinem 50. Geburtstag offiziell geehrt werden. Dazu werden auch seine beiden erwachsenen Söhne (ein Russe und ein Amerikaner) aus zwei früheren Ehen eingeladen.

Eigentlicher Grund der Einladung ist aber der Wunsch von Legationsrat Windberger, für Österreich mit Hilfe der Sowjetunion einen Satelliten zu beschaffen, welcher von den Amerikanern finanziert werden soll.

Die Ehe mit seiner dritten Frau bröckelt bereits und Alexander Marhold hat eine Affäre mit der jungen Heidi.

Als sich seine zwei sehr unterschiedlichen jungen Söhne an seine Frau hermachen, sieht der reife Charmeur seine Angetraute wieder in einem ganz neuen Licht.

Kritiken

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sein ein „unterhaltsames Politmärchen nach einem pointenreichen Bühnenstück.“[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Whisky, Wodka, Wienerin im Lexikon des internationalen Films