Windkraft Simonsfeld

Windkraft Simonsfeld
Logo von Windkraft Simonsfeld
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 6. Juli 1996
Sitz Simonsfeld, Österreich
Leitung Martin Steininger
Mitarbeiter 40
Branche Stromerzeugung, Stromhandel, Stromvertrieb
Produkte Strom
Website www.wksimonsfeld.at

Die Windkraft Simonsfeld AG besitzt und betreibt Windenergieanlagen im Weinviertel (Niederösterreich) und Bulgarien. Der Sitz des Unternehmens ist in Simonsfeld.

An der Aktiengesellschaft sind rund 1500 Gesellschafter beteiligt.

Windparks

Windpark Engpassleistung
in kW
Regelarbeit
in Mio. kWh
Mittlere Leistung
in kW
Anlagen Rotordurchmesser
in m
Nabenhöhe
in m
Inbetriebnahme
Simonsfeld 1.200 2,1 240 2 44 63 1998
Hipples 4.620 9,2 1.050 7 47 74 2000
Steinberg-Prinzendorf 30.000 76,8 8.770 15 80 100 2003/2008
Kreuzstetten 26.000 69,1 7.890 13 90 105 2005/2007/2008
Poysdorf-
Wilfersdorf
28.000 73,1 8.340 14 90 105 2005/2007
Rannersdorf-
Ebersdorf
8.000 18,9 2.160 4 90 105 2005

Alle Windenergieanlagen sind Produkte des dänischen Herstellers VESTAS.

Geschichte

  • 1996: Am 6. Juli gründen 20 Personen die Gesellschaft mit dem Ziel, zwischen Simonsfeld und Naglern zwei Windenergieanlagen zu errichten.
  • 1998: Am 16. Februar produziert das Windkraftrad "Simonsfeld I" die ersten Kilowattstunden Strom, vier Tage später folgt "Simonsfeld II".
    Beginn der Projektierung des Windparks Hipples.
  • 2000: Am 19. Juni geht die letzte von sieben Windkraftanlagen in Hipples ans Netz. Nach Ende der zweiten Eigenkapitalerhöhung sind 294 Personen Eigentümer und Eigentümerinnen an den Windenergieanlagen in Simonsfeld und Hipples.
  • 2001: Beteiligung am Windpark Glaubitz in Sachsen. Die Windkraft Simonsfeld erwirbt zwei der insgesamt zwölf Anlagen.
  • 2002: Die Windkraft Simonsfeld schließt sich mit der Projektgemeinschaft „Windpark Steinberg-Prinzendorf“ zusammen, um den Windpark „Steinberg-Prinzendorf“ zu errichten. Planung, Projektierung und Bauvorbereitungen werden abgeschlossen.
  • 2003: Im Jänner startet eine weitere Eigenkapitalerhöhung für die Finanzierung des Windparks Steinberg-Prinzendorf. Der Bau beginnt im April, die offizielle Eröffnung ist im August. Die Windkraft Simonsfeld verfügt nun über drei eigene Windparks und liefert jährlich über 50 Mio. kWh Strom ins Netz. Bis Ende August erhöht sich die Anzahl der GesellschafterInnen auf 605 Personen.
  • 2005: Im März werden die Projektrechte für 16 WEAs in Bantice (Bezirk Znaim, Tschechien) erworben. Im April wird eine Kapitalerhöhung beschlossen, im Mai beginnen die Bauarbeiten für drei neue Windparks.
    Am 18. August wird der Windpark Kreuzstetten fertiggestellt, am 23. September folgen die Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Rannersdorf.
    9. November: Der Windpark Kreuzstetten ist komplett am Netz
    28. November: Die Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Rannersdorf sind komplett am Netz.
    Insgesamt betreibt die Windkraft Simonsfeld nun 43 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 71 Megawatt.
  • 2006:Eine weitere Kapitalerhöhung wird abgeschlossen. Das Unternehmen ist damit im Besitz von ca. 850 Gesellschaftern, die zum Großteil (88 %) aus der Region stammen.
  • 2007: Im Oktober werden weitere sieben Windenergieanlagen in Betrieb genommen. Mit einer Investition von 17,5 Mio. EUR wurden der Windpark Kreuzstetten um zwei, der Windpark Poysdorf-Wilfersdorf um fünf Windenergieanlagen erweitert. Die Windkraft Simonsfeld betreibt damit 50 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 84,14 Megawatt.

Weblinks