unbekannter Gast

Plutzer#

Plutzer

Seit der Antike verwendet man Gefäße aus unglasiertem Ton zur Kühlung des Schnittertrunkes. Arthur Haberlandt (1889-1964) beschrieb ihre Form als "topfartig … mit breitem Boden, zur engen, kurzhalsigen Mündung, die vom Henkelansatz umfasst wird, zugerundet." Plutzer werden traditionell in Stoob (Burgenland) hergestellt und tragen oft weißen Zierat. 

Im Weinviertel meint Plutzer (oder Bluza) den Kürbis, wie er zu Tausenden beim Kürbisfest im Retzerland ausgehöhlt, geschnitzt und beleuchtet wird.


Quellen:
Arthur Haberlandt: Taschenwörterbuch der Volkskunde Österreichs. Wien 1953. Bd 1/S. 98 f.

Bild: Klassische Stoober Plutzer, 19. und 20. Jahrhundert, Foto: Alfred Wolf