unbekannter Gast

Weihnachtsoktav#

Weihnachtsoktav

Wie das Osterfest hatte Weihnachten - bis 1955 - eine liturgische Festwoche (Oktav). Der Oktavtag fällt mit dem bürgerlichen Neujahr zusammen. Schon die ältesten Kalender nannten eine Reihe von Heiligenfesten unmittelbar nach Weihnachten. Das Mittelalter sah in diesen Heiligen das Ehrengefolge des Christuskindes und nannte sie Gefolgsleute (Comites Christi). In der römischen Liturgie sind es der Erzmärtyrer Stephanus am 26. Dezember, der Evangelist Johannes am 27. Dezember und die Unschuldigen Kinder am 28. Dezember (Mt 2, 13-18).  Sowohl Stephanus als auch Johannes sind Minneheilige. An ihren Festtagen wird Wein (Minne) gesegnet, von dem man sich vielfache Wirkung versprach.


Quellen: 
Helga Maria Wolf: Das neue BrauchBuch. Wien 2000. S. 304
Helga Maria Wolf: Österreichische Feste & Bräuche im Jahreskreis. St. Pölten 2003. S. 209

Bild: 
"Jesus liebte Johannes", Kleines Andachtsbild, 19. Jh. Gemeinfrei


Bild 'Feste'

Noch mehr zum Thema finden Sie im Buch "Wiens beste Feste" aus dem Sutton Verlag