unbekannter Gast

Briefmarke, Lorenzo Lotto
© Österreichische Post

Lorenzo Lotto#

Sondermarke#

Mit der Wiedergabe des imposanten Gemäldes „Maria mit dem Kind“ von Lorenzo Lotto wird die beliebte Markenserie „Alte Meister“ nun auf überaus attraktive Weise fortgesetzt. Das wertvolle Originalwerk befindet sich in der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums Wien und trägt die Inventarnummer GG 101.

Lorenzo Lotto – 1480 in Venedig geboren, 1557 in Loreto gestorben – zählt zu den bedeutendsten italienischen Malern der Hochrenaissance. Die Wissenschaft ist sich nicht vollends darüber einig, aber vermutlich war Lotto ein Schüler von Alvise Vivarini (1446–1505), fest steht hingegen, dass er unter dem künstlerischen Einfluss von Giovanni Bellini (1430–1516) stand. Sicher ist weiters, dass Lorenzo Lotto seine Geburtsstadt Venedig verließ, noch bevor Tizian ihn in seinem frühen Schaffen hätte beeinflussen können; der junge Maler wirkte in dieser Zeit indessen in Treviso und in Bergamo, ehe er im Jahre 1510 nach Rom reiste. Als Lorenzo Lotto um 1526 wieder nach Venedig zurückkehrte, griff er zwar die meisterhafte Farbgebung Tizians auf, sein Werk blieb aber dennoch und ganz entschieden von der eigenen ruhelosen und in hohem Maße unsteten Persönlichkeit geprägt. Er wechselte nicht nur ständig seinen Wohnort, auch sein Malstil war den nimmermüden Veränderungen in seinem Leben unterworfen. 1552 trat er schließlich in ein Kloster in Loreto ein, in dem er wenige Jahre später verstarb. Neben dem auf der Marke wiedergegebenen Meisterwerk „Maria mit dem Kind“ zählen die Gemälde „Die mystische Vermählung der Heiligen Katharina von Siena“, „Bildnis eines Jünglings vor weißem Vorhang“, „Ein Goldschmied in drei Ansichten“ und „Der Mann mit der Tierpranke“ zu den wichtigsten Arbeiten von Lorenzo Lotto.

Als den eingangs erwähnten Begriff der „Hochrenaissance“ bezeichnet man übrigens die zweite Phase der Renaissance in der Zeit von etwa 1500 bis 1530 in Italien bzw. von zirka 1555 bis 1590 im deutschsprachigen Raum. Das geistige Zentrum dieser Periode, die sich durch das Streben nach höchster Vollkommenheit und Harmonie in der Kunst auszeichnete, war Rom. Zu den berühmtesten Werken dieser Zeit gehören ohne Zweifel Leonardo da Vincis Bilder „Mona Lisa“ und „Das Abendmahl“ sowie die Fresken an der Decke der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo. Der wichtigste Vertreter der Hochrenaissance nördlich der Alpen war indes der deutsche Maler Albrecht Dürer, dessen bekannte Kupferstiche sich nach wie vor größter Beliebtheit erfreuen.