Seite - 31 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 31 -

Bild der Seite - 31 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 31 -

— 31 — mit der VerurtheiluDg der Theilnehmer dieser nächtlichen über- sinnlichen Orgien zum Scheiterhaufen oder zum Tode durch das Schwert. Diese Auto da Fe's begannen im Jahre 1674 und endeten am 23. September 1675 mit der Hinrichtung der Katharina Paltauf, Pflegerin auf Riegersburg, des Weibes des Thorwartes Edlinger, der Schneidersfrau Grünwald und der schönen Maria Maurer. Auch in Fürstenfeld fielen Opfer dieses Processes. Kurze Zeit darauf, in den Jahren 1689 und 1690, beginnen die Hexenprocesse in noch grösserer Zahl (34) beim Landgerichte zu Gleichenberg, welche abermals einer langen Reihe von Hexen den Tod am Scheiterhaufen brachten. Von grosser Bedeutung war der Türken- und Kuruzzeu- Einfall von 1683 unter Tököly, wobei Eichberg, Klaffenau und Dechantskirchen verwüstet wurden. Hartberg war durch Valvasor, der über Burgau, Neudau und Wörth mit 200 Mann zu Hilfe geeilt war und den Saurau-Dragonern und Metternich- Ivürassiren gut vertheidigt, auch in Friedberg vermochten die Feinde nicht einzudringen, dagegen wurden die offenen Dörfer gebrandschatzt. Hierauf blieb die Steiermark bis zum grossen Kuruzzen-Einfall von 1704 von diesen Drangsalen verschont. Im 17. Jahrhundert fanden grosse Brände, und zwar: 1603, 1605 und 1699 in Fürstenfeld, 1605 in vielen Orten des Vorauer Viertels, 1606 in der Pfarre Riegersburg, 1633 in Vorau, 1683 Eichberg, Klaffenau, Gleisdorf statt. Mit dem 18. Jahrhundert (1701) beginnt der Bau der schönsten Renaissance-Kuppelkirche Steiermarks zu Pöllau, der 24 Jahre dauerte. Im Jahre 1704 erfolgte abermals ein grosser Kuruzzen-Einfall; verherrend streiften diese Freibeuter das Safen-, Feistritz- und Lafnitzthal hinauf von Fürsten- feld bis Vorau und Friedberg. Iliebei wurde abermals Neudau niedergebrannt, in Hartberg die Grazer Vorstadt zerstört und viele Dörfer gingen in Flammen auf, doch wagten sich die Kuruzzen an die Stadt und das Stift Vorau nicht heran, ja hier brachte ihnen sogar der tapfere Chorherr von Adens- hofen, Pfarrer in St. Jakob im Walde, mit seinen Bauern- schaaren eine Niederlage bei. Trotz der Vernichtung dieser Rotten durch Feldmarschall Sigmund Graf Heister bei Raab
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918