Seite - 46 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 46 -

Bild der Seite - 46 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 46 -

— 46 — vogel Georg, 5 Zimmer und Scholz Anna, 2 Zimmer. Ver- schönerungs-Yerein. Prächtige Waldpromenaden. Der Weg führt östlich über Scliwöbing in vielfachen Windungen über den Gölkberg und den Höllkogel hinab in's Thal in 2 '/2 Stunden, dann das neu erbaute Knauer'sche Jagdhaus rechts lassend, über den Grabenbauer in einer weiteren Roseggers Waldheimat. Stunde zum Kluppenegger, der schönen Waldheimat des Dichters des steirisehen Yolkes, P. K. Rosegger (geb. am 31. Juli 1843). Das trauliche holzgezimmerte Häuschen mit den zierlichen Holz- galerien, auf einer Lichtung vom Tannwald umschlossen, war die Wiege, von wo das schmächtige Schneiderbürschchen seinen Lebensweg antrat und seine ersten Dichtungen mit der Kohle des Herdfeuers schrieb, bis seine gemüthstiefen Erzählungen und Dichtungen, die aber immer im Leben des steirisehen Volkes fussen, hinausdrangen über die Weite der Welt, und Ruhm und
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918