Seite - 54 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 54 -

Bild der Seite - 54 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 54 -

— 54 — fühlen auf dem Adlerhorst. Zehn reinliche gute Betten (ä 25 kr. per Nacht) in zwei Abtheilungen bieten vorzügliches Nacht-] quartier, und schmackhafte kalte und warme Küche (auch Con- serven), Sandwirth- und Farracher-Bier, wie echt steirische Weiss- und Schilclierweine lassen uns bald das Mahl, das wir in der offenen Vorhalle des Hauses gemessen können, gut munden. Aber die Würze des Mahles liegt doch in der wunder- herrlichen Fernsicht, die sich von unserer Felsenklippe er- schliesst; über das zu unseren Füssen aus schauerlicher Tiefe heraufleuchtende freundliche Breitenauerthal schweift der Blick über zahllose Höhen und Tiefen bis zu dem stets von blauen Dunstschleiern umwehten Schneeberge in Niederösterreich. Am Tage der Sonnenwende, wenn von Berg zu Berg die Heiden- feuer lodern, da kommen die Schaaren der Wallfahrer zu dem Kirchlein in den Wänden und frommer Sang steigt da auf in stiller Nacht himmelwärts zwischen den Felsenmauern und wieder so am 2., 25. und 26. Juli. Zuverlässlich von unserem Wirthe am frühen Morgen rechtzeitig geweckt, um den Sonnenaufgang am Lantsch nicht zu versäumen, steigen wir wieder zum oberen Wirthshause hin- auf und folgen nun unter Beachtung der rothen Markirung dem Grate des Lantsch und erreichen auf den vom Wirthe G. Häusler mit grosser Mühe mitten durch die Krummholzregion gebahnten Weg über mehrere Senkungen und Hebungen in einer starken Stunde von Schüsserlbrunn den Gipfel des Hochlantsch. Aussicht: Die Grenzen der als eines der schönsten Panoramen Steiermarks bekannten Fernsicht sind: südlich Zug des Bacher; südwestlich Velka Kappa, Ursulaberg und die den Koralpenzug überragenden Felsenzinnen der Oistrizza, Grintouz und Obir; westlich der Grössing und Speickkogel, Eisenhut, die Hochalpenspitze (3440 M.), Ankogel (3253 M.), dann der ganze zackige Zug der Tauern vom Seckauer Zinken bis zum Bösenstein ; nordwestlich der imposant aufstrebende Reifing und weiterhin die zackigen Schroffen des Reichenstein, des Trencht- ling, und über dem Rennfeld der Brandstein und Gross-Eben- stein; nördlich hier bildet der lange, in furchtbaren Wänden ab-
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918