Seite - 86 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 86 -

Bild der Seite - 86 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 86 -

— 86 — Wir folgen somit der Strasse, die sich nun jäh nieder- senkt , ungefähr eine Viertelstunde, bis plötzlich uns zur Linken als drohende Wegsperre auf stolzer Höhe die mäch- tige, durch einen beispiellosen Vandalismus heute aber gebro- chene Burgves te Tha lberg vor uns aufsteigt, und, den Burgfelsen umgehend, stehen wir bald vor dem in tiefer Thal- enge eingekeilten Neuschloss Thalberg. Ruine Thalberg mit Detail (romanisches Portal). Die herrliche Burgveste wurde aller Wahrscheinlichkeit nach schon im 11. Jahrhundert von den Rittern von Thalberg erbaut, welches Geschlecht um das Jahr 1100 zuerst urkund- lich erwähnt wird, und haben sich aus dieser Zeit, somit der romanischen Stilperiode, noch höchst charakteristische Thurm- bauten und Ornamente erhalten, die uns diese echt frühmit- telalterliche Burgveste zu einer der interessantesten des Landes machen. Während sich die meisten übrigen Burgen und Schlösser der Ost-Steiermark eines vieljährigen Familienbesitzes erfreuten, lastete
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918