Seite - 95 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 95 -

Bild der Seite - 95 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 95 -

— 95 — 206 Häuser und 1350 Einwohner. Volksschule zweiclassig. Gasthaus: Franz Kogelbauer, hübsch gebaut, Saal mit Ciavier, 2 Fremdenzimmern mit 1 und 5 Betten ä 20 — 40 kr.; F. S. Putz, guter Wein, Kegelbahn; Anton Wels, beide ohne Fremdenzimmer. Post- und Telegraphenstation für Lorenzen in Friedberg, w:ohin Mittwoch und Samstag Botengang. Die Pfarre St. Lorenzen wird 1344 zum ersten Male urkundlich erwähnt, als nach Friedberg incorporirt. 1532 scheint die Kirche von den Türken niedergebrannt worden zu sein, 1700 wurde sie neu im zeit- gemässen Style in Kreuzform erbaut und von Haekofer mit einem trefflich componirten Hochaltarblatt, die Apotheose des heil. Laurentius darstellend, geschmückt, wie auch dieser Künstler, wie in Festenburg, mit den einfachen Mitteln koulissenartiger Decorationen einen Altarbau von schönster Wirkung schuf. Das imposante Pfarrhofgebäude, wie die mächtigen Mauern, die heute noch den hoch gelegenen Friedhof umgeben, weisen auf hier be- standene Befestigungen. Das von Obstbäumen umkränzte Dörfchen liegt reizend in windgeschützter Lage an der Sonnseite des Wechsels. Saftig grüne Wiesen, goldene Kornfelder und schattige Waldschluchten, in welchen über riesige bemoste Felsblöcke klare forellenreiche Gebirgsbäche niederrauschen, folgen im bunten Wechsel; wohin wir aber auch unsere Schritte lenken, erschliessen sich bezaubernd schöne Landschaftsbilder, von der unbegrenzten ungarischen Tiefebene, bis zu dem langen Zuge der Fischbacher Alpen, vor Allem haftet aber der Blick, über das reich cultivirte Südgelände des Wechsels hingleitend, auf den mächtig sich ausdehnenden Bauten des Stiftes Vorau. Sehr hübscher Spaziergang nach dem Dörfchen Burg- feld, 1/2 Stunde, zweifellos einst der Sitz derer von Burch- velde, die in nordoststeirischen Urkunden vorkommen. Gast- haus: Josef Strasser „zur eisernen Hand". Weiters nach Festenburg, blau-weiss markirt, 1 V2 Stunde, nach Friedberg rotli-weiss markirt, etwas steil, doch prächtige Aussicht, 2 Stunden, zur Thalberger Schwaig, rotli-weiss markirt, 1 V2 Stunde; von hier zur Vorauer Schwaig 1 Stunde und zum Hochwechsel 1 Stunde, somit 4 Stunden von St. Lorenzen.
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918