Seite - 155 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 155 -

Bild der Seite - 155 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 155 -

— 155 — die Kohlen nur zum Betriebe der beiden Spinnfabriken in Burgau und Neudau verwendet, während die übrigen Bergwerke Fürsten- feld, Ilz und Umgebung mit Kohlen versehen. Am 4. December feiern die Bergknappen solenn das Barbarafest. Sagen: Am Thurmfenstergesimse des Glockenthurmes der Ilzer Kirche ist ein Blutflecken, der nicht wegzubringen ist, da er teuflischen Ursprunges ist. Wer dreimal in der Christnacht,, während der Wandlung bei der Mette, um die Kirche läuft, und noch vor Schluss der Wand-lung an's Speisgitter kommt, kann das Wiinschhütlein erlangen. Eilt Halterbub wollte durchaus ,das Hütlein besitzen und lief dreimal um die Kirche, kam aber zu spät an's Speisgitter, worauf ihn sogleich der Teufel holte und mit ihm durch das Thurmfenster hinausfuhr, wobei der Knabe an dasselbe anstreifte, wodurch der Blutfleck entstand. Inmitten der Neudörfel' Felder ausser Ilz sieht man ein mit einem besonderen Zaun eingefriedetes Stück Land, es gehört zum Pfarrgrunde. Es wächst und gedeiht hier nichts, da hier einst die an der Pest Verstorbenen eingescharrt wurden. Zwischen Ilz und Neudorf zieht sich der sogenannte Göbes-graben hin; hier stand ein Schloss, welches aber infolge schwel-gerischer Lebensweise seiner Bewohner einst an einem Palmsonntage spurlos verschwand. Noch sieht man oft Nachts Irrlichter — die Geister der lebendig Begrabenen — an der Stelle, wo einst das Schloss stand. Hier ruht ein reicher Schatz, der aber nur von einem an einem Neujahrssontage Geborenen gehoben werden kann. Die Umgebung von Ilz ist ungemein reich an schattigen Promenaden durch Laub- und Nadelholzwälder, wie an mühelos zu erreichenden Aussichtspunkten, und kann Sommergästen aus dem Mittelstande, die gut und billig leben und dabei in würziger Waldesluft Erholung suchen, bestens empfohlen werden. Spaziergänge: Nördlich. Von der Hartberger Bezirks- strasse, rechts der erste Weg führt zu dem hoch gelegenen Fried- hofe mit der gräflich Lamberg'schen und Czeike'schen Familien- gruft, der zweite Weg führt dagegen zu dem idyllisch gelegenen Buchberg; 2 Gasthäuser, Hacker und Rath. Wendet man sich hinter dem Gasthaus Hacker rechts, so führt uns der Weg durch den sogenannten Buchwald, einen prächtigen Laubholzwald, nach dem grossen, reizend gelegenen Dorfe Hainersdorf. (Hainersdorf war das erste Dorf der mittleren Steiermark, wo eine Ortsgruppe des deutschen Schulver-
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918