Seite - 161 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 161 -

Bild der Seite - 161 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 161 -

— 161 - Rundthurm an der südwestlichen Ecke der Ringmauer gewähren einen ebenso interessanten wie malerischen Anblick und ist jeder Kunstfreund dem jetzigen Schlossbesitzer, welcher mit grösster Pietät für die Erhaltung dieser ältesten Schlossanlage sorgt, zum Danke verpflichtet. Der gewaltige viereckige Thurm zeigt ober dem Portale die Jahreszahl 1579, welche jedoch kaum die Zeit seiner Erbauung, die wir viel weiter zurück versetzen möchten, andeuten kann, wahr-scheinlich geschah damals ein grösserer Umbau des Schlosses durch Mindorf. Der Thurm zeigt vier, resp. fünf Stockwerke, mit je einer grossen Halle. Durch sämmtliche Stock-werke zieht sich eine Oeff-nung, welche zweifellos zum Speisen- oder Wasser-aufzug diente. Die in dem kleinen Rundthurm ange-brachteWendeltreppe zählt 78 Stufen, davon jedoch nur 18 aus Stein, während der übrige Theil der Treppe wie ein Spiralgewinde aus mächtigen Eichenbalken sehr schön gebohlt ist und haben sich die Eichenstufen besser erhalten, wie die Steinstufen. In einigen Kammern , in dem an dem Thurme angebauten Tracte hübsche alte Oefen. Sehr schön sind die in einem unbewohnten Saale depo-nirten Decorationsstücke eines Altars mit aus Silber getriebenen Rococo - Zie-rathen. Partie aus Schloss Feistritz. Wie erwähnt, wird schon 1141 das Geschlecht der Herren von Feistritz erwähnt und blühte das Geschlecht bis um das Jahr 1467, wo es mit Conrad von Feistritz ausgestorben sein dürfte, denn um diese Zeit fiel das Schloss dem Landesfürsten anheim. Im Jahre 1508 kam die Herrschaft zuerst pflegeweise, dann aber eigen-tümlich an Christoph von Mindorf, welcher auch die Herrschaft Hohenbrugg bei Fehring besass und sich im Staatsdienste so ver-dient machte, dass Kaiser Maximilian dem Dorfe Hohenbrugg das (seither wieder entzogene) Marktrecht verlieh (8. August 1515). Seine Tochter war Aebtissin zu Göss. Das Geschlecht starb mit einem seiner 11
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918